Direkt zum Inhalt

Echoortung: Fledermäuse rufen mit superschnellen Muskeln

Spezielle Muskeln im Kehlkopf ermöglichen es Fledermäusen, ihre Beute akustisch zu orten. Sie erlauben eine extrem rasche Folge von Peillauten – allerdings nur bis zu etwa 200 pro Sekunde.

Wenn eine Fledermaus ein fliegendes Insekt jagt, stößt sie fortwährend Ultraschallrufe aus, um es zu lokalisieren. Je näher sie ihrer Beute kommt, desto häufiger ruft sie, um die Ortsinformation immer rascher zu aktualisieren. Wasserfledermäuse (Myotis daubentonii) feuern in der abschließenden "Buzz"-Phase, kurz bevor sie das Insekt erreichen und fangen, bis zu 190 Peillaute pro Sekunde in Richtung Beute ab.

Coen Elemans von der Universität von Süddänemark in Odense und seine Kollegen haben nun herausgefunden, was die Rufhäufigkeit nach oben begrenzt: spezielle Muskeln im Kehlkopf der Tiere, die höchstens 200-mal pro Sekunde kontrahieren können. Solche "superschnellen" Muskeln kennt man bisher nur von einigen Reptilien-, Vogel- und Fischarten; mit den Fledermäusen wurden sie nun erstmals bei einem Säugetier entdeckt...

Kennen Sie schon …

Spektrum Kompakt – Navigation - Der richtige Weg zum Ziel

Unterwegs den richtigen Weg finden? Für Zugvögel und Co. kein Problem - auch dank gewisser Fähigkeiten, die sie uns Menschen voraushaben. Aber auch unsere technischen Helfer, die Navigationsgeräte, beeinflussen mehr als nur unsere Routenplanung.

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!