Direkt zum Inhalt

Fluch der Meere

Mannschaften reich beladener Handelsschiffe mussten in der Antike mehr als Wind und Wetter fürchten. Gefahr drohte ihnen auch von gut organisierten Seeräuberbanden.
Es stürmte an diesem Wintermorgen im Jahr 67 v. Chr. Seit Tagen schon kreuzte die römische Flotte durch die rauen Gewässer vor der kilikischen Küste. Vergeblich. Die Piraten, gegen die der noch junge Befehlshaber Gnaeus Pompeius Magnus mit immerhin 270 Schiffen und 120?000 Mann Infanterie ausgezogen war, verschanzten sich in den unübersichtlichen Buchten. Ihre Frauen, Kinder und sagenhaften Schätze hatten sie vorsorglich in eiligst errichteten Siedlungen im Hinterland des Taurusgebirges untergebracht. Wer jetzt noch in den stark befestigten Häfen blieb, war bis an die Zähne bewaffnet und bereit zu kämpfen.

Doch der auf den ersten Blick träge erscheinende, recht beleibte Feldherr war nicht umsonst vom Senat berufen worden. In zahlreichen Kriegen hatte er sich einen Ruf als brillanter Heerführer und genialer Stratege erworben. Vor drei Monaten erst erhielt er diesen scheinbar unlösbaren Auftrag: das mare nostrum, welches sich von Hispanien bis zur levantinischen Küste erstreckte, von den immer dreister werdenden Piraten zu befreien. Und in diesen drei Monaten war es ihm gelungen, nicht nur die tyrrhenische und afrikanische Küste, sondern auch die Gewässer vor Sardinien, Korsika und Sizilien zu säubern. Was an Piraten nach diesem Blitzkrieg noch übrig blieb, rottete sich zusammen und floh – mit Pompeius’ Flotte dicht auf den Fersen – nach Kilikien. Hier, an der Südküste der heutigen Türkei, wo das Piratentum seit Jahrzehnten Züge einer autonomen Staatsform angenommen hatte, sahen sie ihre einzige Chance, dem Verfolger Paroli zu bieten.

Kennen Sie schon …

Spektrum der Wissenschaft – 4/2021

Was ist ein Teilchen? Spektrum der Wissenschaft behandelt neue Theorien für die Bausteine des Kosmos. Außerdem im Heft: Kann grüne Energie den Klimawandel bremsen? Eine andere Mathematik der Zeit sowie die Antike begann vielleicht früher als gedacht.

Spektrum - Die Woche – 47/2020

Gleich sieben Planeten umkreisen den Stern Trappist-1. Knapp vier Jahre nach ihrer Entdeckung versuchen Forscher noch immer, Näheres über sie herauszufinden – eine enorme Herausforderung.

Spektrum Kompakt – Auf großer Fahrt - Unterwegs auf den Weltmeeren

Robinson Crusoe, Captain Ahab, Störtebeker oder Blackbeard: Ob es nur Geschichten sind oder historische Überlieferungen, die Welt der Seefahrer fasziniert viele Menschen. Und weit jenseits von Seemannsgarn liefern auch heute noch Forschungsschiffe wie die »Polarstern« wichtige Erkenntnisse.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!