Direkt zum Inhalt

Freistetters Formelwelt: Kann eine Atombombe den Himmel entzünden?

Die Forscher des Manhattan-Projekts mussten das prüfen. Selten war eine mathematische Berechnung von solcher Bedeutung wie beim Bau der ersten Nuklearwaffe.
Atombombentest

Der Erfolg des Kinofilms »Oppenheimer« hat nicht nur zu heftigen Diskussionen darüber geführt, ob der Film besser oder schlechter ist als der gleichzeitig erschienene Film »Barbie«, sondern auch zu einer verstärkten Auseinandersetzung mit Atomwaffen. Im Werk von Christopher Nolan geht es zwar um das Leben des US-amerikanischen Physikers J. Robert Oppenheimer. Doch das lässt sich nur erzählen, wenn man auch dessen Arbeit als wissenschaftlicher Leiter des Manhattan-Projekts schildert und damit den Bau der ersten Atombombe.

Prominent im Trailer zum Film ist eine Szene zu sehen, in der Oppenheimer mit Leslie Grove, dem militärischen Leiter des Projekts, darüber diskutiert, ob die Zündung einer Atombombe eventuell die Erdatmosphäre in Brand setzen und komplett zerstören könnte. Oppenheimer beruhigt: Die Wahrscheinlichkeit dafür sei nahezu null. In der Realität waren sich die Forscher des Manhattan-Projekts aber darüber im Klaren, dass es tatsächlich unmöglich ist, die Atmosphäre durch die Explosion einer Atombombe zu entzünden …

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – »Das fühlt sich an wie eine Narkose«

Menschen im Winterschlaf? Was in dieser Zeit mit dem Körper passieren würde und wieso die Raumfahrt daran so interessiert ist, lesen Sie im aktuellen Titelthema der »Woche«. Außerdem: Zwischen den Zeilen einer Heiligenschrift aus dem Jahr 510 lässt sich das Alltagsleben am Donaulimes entdecken.

Spektrum der Wissenschaft – Das Geheimnis der Dunklen Energie

Seit ihrer Entdeckung ist der Ursprung der Dunklen Energie rätselhaft. Neue Teleskope und Theorien sollen Antworten geben. Außerdem: Mit DNA-Spuren aus Luft oder Wasser lässt sich die Verbreitung verschiedenster Arten störungsfrei erfassen. Lassen sich riesigen Süßwasservorkommen, die unter mancherorts unter dem Meeresboden liegen, als Reserven nutzen? RNA-Ringe sind deutlich stabiler als lineare RNA-Moleküle und punkten daher als Arzneimittel der nächsten Generation. Ein Mathematiker ergründete auf Vanuatu, wie die Sandzeichnungen der Bewohner mit mathematischen Graphen zusammenhängen.

Spektrum - Die Woche – Zwei junge Forscher stellen die Mathematik auf den Kopf

Treten Sie ein in den Bonner Hörsaal, in dem zwei junge Mathematiker im Juni 2022 damit begannen, durch ihren revolutionären Ansatz der verdichteten Mengen die Regeln des Fachs neu zu schreiben! Außerdem in dieser Ausgabe: ein mutiger Vermittlungsansatz im ewigen Streit der Bewusstseinstheorien.

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Bitte erlauben Sie Javascript, um die volle Funktionalität von Spektrum.de zu erhalten.