Direkt zum Inhalt

Genetik: Freunde haben ähnliche Erbanlagen

Menschen, die miteinander befreundet sind, ähneln sich offenbar nicht nur in ihrem Verhalten und ihren Vorlieben, sondern auch in ihren Erbanlagen. Im Durchschnitt stimmt unser Genom mit dem eines Freundes genauso stark überein wie mit dem eines Cousins vierten Grades oder eines anderen Nachfahren unserer Ururgroßeltern. Zu diesem Schluss kommen James Fowler von der University of California in San Diego und Nicholas Christakis von der Yale University (beide USA), nachdem sie die Genome von mehr als 1900 Menschen sequenziert und analysiert haben. Obwohl fast alle Studienteilnehmer aus dem gleichen Ort kamen und die gleiche ethnische Abstammung hatten, stimmten die Erbanlagen von Freunden stärker miteinander überein als die von Menschen, die nicht befreundet waren.

Besonders viele Ähnlichkeiten entdeckten die Forscher bei den Genen, die für den Geruchssinn relevant sind. Wenig gemein hatten hingegen die Erbanlagen, die über Immunreaktionen gegen Krankheitserreger bestimmen. Fowler und Christakis spekulieren, dass sich das evolutionsbiologisch auszahlen könnte: Sind die Menschen, mit denen wir uns am meisten umgeben, anderen Keimen gegenüber anfällig als wir, dann behindert das die Ausbreitung von Krankheiten. Bei Personen, die keinen näheren Umgang miteinander pflegten, stellen die Forscher geringere Unterschiede in den immunrelevanten Erbanlagen fest.

Kennen Sie schon …

21/2021

Spektrum - Die Woche – 21/2021

Die Vogelgrippe grassiert derzeit in Deutschland, doch sie wird kaum beachtet. Dabei könnte der Erreger die nächste Pandemie auslösen. Außerdem in dieser Ausgabe: der Friedhof der Geköpften und Mysterien aus dem Bienenstock.

Die Pest - Wiederkehrender Killer

Spektrum Kompakt – Die Pest - Wiederkehrender Killer

Geißel Gottes, das große Sterben, der Schwarze Tod – die Pest hat viele Namen. Im Gedächtnis der Europäer hat sich vor allem die verheerende Pandemie des Mittelalters eingebrannt. Doch schon früher forderte der Pesterreger immer wieder hohen Tribut.

18/2021

Spektrum - Die Woche – 18/2021

Von Rassen zu reden, ist Unsinn, sagt der Genetiker Johannes Krause im Interview. Außerdem in dieser Ausgabe »Spektrum – Die Woche«: eine kosmische Kuh mit Flecken und Alternativen zu exotischen Superfoods.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quelle

Christakis, N. A., Fowler, J. H.: Friendship and Natural Selection. In: Proceedings of the National Academy of Sciences 111, Supplement 3, S. 10796 - 10801, 2014