Direkt zum Inhalt

Paläontologie: Frühes Federvieh



Möglicherweise hat Archaeopteryx als entwicklungsgeschichtliches Bindeglied zwischen Dinosauriern und Vögeln ausgedient: Ein etwa 220 Millionen Jahre altes Fossil aus Kirgisien stellt seine zuletzt kaum noch bezweifelte Rolle als "Ur-Vogel" neuerdings in Frage. Das nur 25 Zentimeter große Reptil trug Federn (Bild) und konnte damit wahrscheinlich von Baum zu Baum segeln. Diese Ansicht vertreten jedenfalls Terry Jones und John Ruben von der Universität von Oregon in Corvallis. Longisquama insignis, wie die Forscher das Tier nennen, gehört zur Familie der Archosaurier und lebte schon gut 75 Millionen Jahre vor Archaeopteryx. Andere Wissenschaftler bezweifeln allerdings, dass es sich bei den länglichen Anhängen auf dem Reptilienrücken tatsächlich um Federn handelt. Sie deuten die Strukturen eher als stark verlängerte, komplex strukturierte Schuppen. (Science, Bd. 288, S. 2202)

Aus: Spektrum der Wissenschaft 8 / 2000, Seite 28
© Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft mbH
8 / 2000

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft 8 / 2000

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!