Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Neonatologie: Frühstart ins Leben

Kinder, die zu früh auf die Welt kommen, müssen häufig medizinisch überwacht werden. Vor allem Babys, die vor der 34. Schwangerschaftswoche geboren wurden, verbringen die ersten Tage oder sogar Wochen oft auf der Neugeborenen-Intensivstation in einem Inkubator. Das bedeute für die Kinder und für die Eltern Stress oder sogar eine traumatische Erfahrung, schreibt eine Gruppe von Forscherinnen der University of Southern California in einem aktuellen Fachbeitrag. Die Wissenschaftlerinnen fordern, in der psychologischen Begleitung dieser Familien mehr Wert auf die Bindung zwischen den Eltern und ihren Kindern zu legen …

8/2019

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 8/2019

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quelle
Journal of Clinical Psychology in Medical Settings 10.1007/s10880-019-09614-6, 2019