Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Hirnimplantate: Die Intentionsmaschine

Querschnittsgelähmten wieder zu selbstständigen Bewegungen verhelfen - das sollen Neuroprothesen ermöglichen. Eine neue Generation von Gehirn-Computer-Schnittstellen könnte den Durchbruch bringen.
Grafische Darstellung der HirnvernetzungLaden...

Wenn ich es sehe, bekomme ich jedes Mal eine Gänsehaut: Ein gelähmter Proband steuert vom Rollstuhl aus einen Computer oder einen Roboterarm ausschließlich kraft seiner Gedanken – ermöglicht durch eine Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine, kurz BCI (brain-computer interface) oder BMI (brain-machine interface) genannt.

Im Jahr 2013 saß Erik Sorto, der seit seinem 21. Lebensjahr wegen einer Schussverletzung vollständig gelähmt ist, in meinem Labor und konnte zum ersten Mal seit zehn Jahren wieder selbstständig ein Bier trinken. Ein Jahr zuvor hatten wir ihm Elektroden in seine Hirnrinde implantiert, um die Bewegungssignale des Gehirns zu registrieren und an einen elektromechanischen Arm weiterzuleiten. Dieser ergriff die Bierdose und führte sie an Sortos Lippen. Fasziniert beobachteten wir, wie unser Proband diese vermeintlich einfache, in Wirklichkeit aber hochkomplexe Aufgabe bewältigte.

Wie lässt sich eine mechanische Prothese per Gedankenkraft steuern? …

Kennen Sie schon …

Kontrolle und ihr Verlust

Spektrum Kompakt – Kontrolle und ihr Verlust

Manche Menschen verhalten sich im Alltag sehr diszipliniert, andere tun sich eher schwer damit, Verlockungen oder Impulsen zu widerstehen. Gelegentlich kann uns die Kontrolle aber teilweise oder sogar gänzlich entgleiten.

Künstliche Intelligenz in der Medizin

Spektrum Kompakt – Künstliche Intelligenz in der Medizin

Werden digitale Arzthelfer in Zukunft Krankheiten diagnostizieren und Therapien verordnen?

37/2020

Spektrum - Die Woche – 37/2020

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!