Direkt zum Inhalt

Geistesblitze

- Schubladendenken macht Teenager aggressiv.
- Hirnsignale lassen sich von Tier zu Tier übertragen.
- Bilinguale Babys verinnerlichen früh den Grammatiktyp ihrer Muttersprache.
- Hirnveränderungen zeigen verbessertes Tastempfinden an.
- Menschen denken und handeln unterschiedlich - je nachdem, wie gut ihre Hirnregionen miteinander vernetzt sind.
- Geschmacksrezeptoren für Bitteres und Saures reagieren auch auf Salz.
- Areale im Gehirn autistischer Kinder sind auf ungewöhnliche Weise miteinander vernetzt.
5/2013

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 5/2013

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!