Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Titelthema: Gelehrter Teufelskerl

Gerbert von Aurillac war ein Mann der Wissenschaften. Als er Papst wurde, stand er daher im ­Verdacht, mit dem Leibhaftigen im Bund zu sein.
Ausgerechnet im Jahr 999 n. Chr, an der Schwelle zu einem Jahrtausend, das für viele Gläubige im Zeichen der Wiederkehr Jesu Christi steht, wird ein ungewöhnlicher Mann zum Papst gewählt. Der Franzose Gerbert von Aurillac ist von niederer Geburt, spricht aber mehrere Sprachen – darunter selbstverständlich Griechisch und Latein und wahrscheinlich auch das Arabisch der verhassten Muselmanen.

Er beschäftigt sich intensiv mit Astronomie und Mathematik, liebt die Musik, liest die antiken Autoren und ihre maurischen Interpreten. Zwar gelten im 10. Jahrhundert die je nach Interpretation strengen oder gar dummen Worte des Kirchenvaters Tertullian (um 150 – 230) schon lange nicht mehr, der einst meinte: "Seit Christus ist uns Wissbegier nicht nötig, auch keine Forschung, sondern einzig das Evangelium." Doch ein Papst, der sich allzu offensichtlich und allzu gerne den Wissenschaften hingibt, scheint den Zeitgenossen allemal verdächtig. Zumal er eben nicht von Adel ist, ein Provinzler, der als erster Franzose den Stuhl ­Petri einnimmt …

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – 48/2021

Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von eigentlich allen Fachleuten ausging, dass alle Welt getestet würde. Und jedermann ging, dass er sich testen ließe. Unglücklicherweise ist Schnelltest nicht gleich Schnelltest. Wir geben einen Überblick, welche Fabrikate am zuverlässigsten sind.

Spektrum Geschichte – Königreich Benin

Über Jahrhunderte wuchs in Westafrika das mächtige Königreich Benin heran. Seine Besonderheit: Die Herrscher ließen ihre Geschichte in Metallkunst gießen. 1897 plünderten die Briten den Palast. Die Skulpturen lagern seither in Museen weltweit, die endlich den Forderungen der Eigentümer nachgeben.

Spektrum Kompakt – Frühe Kunst - Was Höhlenmalereien und Felszeichnungen verraten

Immer mehr frühe Kunstwerke kommen ans Licht, weltweit haben Menschen vor Jahrtausenden bereits Eindrücke ihrer realen und spirituellen Welt verewigt. Für Forschende heute sind sie ein spannendes Archiv der Vergangenheit.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!