Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Gemeinschaft: Heilkraft des Wir

Was hilft uns, gesund zu bleiben? Sport und ausgewogene Ernährung? Sicher. Doch laut Psychologen ist ein anderer, lange vernachlässigter Faktor noch entscheidender: die Zugehörigkeit zu sozialen Gruppen.
Familie an einem Sommerabend draußen am Tisch

Wer sich in den lärmenden Straßen Nanchangs aufhält, hat wohl kaum im Sinn, damit seiner Gesundheit etwas Gutes zu tun. Inmitten von Staus, Hektik und Smog trifft man in der chinesischen Millionen-Metropole in den Morgen- und Abendstunden immer wieder auf Gruppen von Frauen jeden Alters, die gemeinsam tanzen: auf Parkplätzen, am Straßenrand oder auf öffentlichen Plätzen. Es gibt in der Stadt unzählige solcher Tanzgruppen, doch die Frauen tanzen immer in der gleichen, was ein starkes Gemeinschaftsgefühl erzeugt. »Das sind meine Schwestern, meine Familie«, erklärt eine von ihnen. Die Forschung bestätigt inzwischen, was die Frauen offensichtlich immer schon wussten: Gemeinsame Aktivität wie Tanzen ist gut für die Gesundheit – egal, wo man es tut! Zum Beispiel hatten Frauen, die drei Monate lang unter Anleitung einer Trainerin mindestens fünf Tage pro Woche abends auf öffentlichen Plätzen tanzten, ein deutlich niedrigeres Risiko, an einer Depression zu erkranken, als jene in einer Kontrollgruppe. Und dieser Unterschied war nicht auf das Alter, die finanzielle Si­tuation, den Bildungsgrad, den Beziehungsstatus oder eine mögliche Arbeitslosigkeit zurückzuführen.

Ähnlich positive Effekte fanden Wissenschaftler auch bei Massenveranstaltungen, die man ganz und gar nicht als gesundheitsförderlich einstufen würde. Die »Magh Mela« etwa ist ein hinduistisches Pilgertreffen in Nordindien ....

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – »Geheimnisse drehen sich meist um die Herkunft«

Geheimnisse hat wohl jede Familie – über manche Dinge spricht man einfach nicht gern. Das sollte man aber manchmal, sagt der französische Psychiater Jacques Dayan im Interview. Außerdem: Wir wissen ja alle, dass Sport sehr gesund ist. Der Grund dafür ist aber überraschend komplex.

Spektrum Kompakt – Akzeptieren, loslassen, weitermachen

Nicht alles im Leben lässt sich planen und kontrollieren – und manchmal tut man gut daran, Dinge loszulassen, Rückschläge zu akzeptieren und einen anderen Weg voran zu finden.

Spektrum Gesundheit – Erfolgreich Abnehmen – Gewicht verlieren, Gewicht halten

Abnehmen ist verdammt schwer! Wie es dennoch klappen kann, welche Rolle der Chronotyp und das Mikrobiom dabei spielen, lesen Sie ab sofort in »Spektrum Gesundheit«

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen, Literatur- und Webtipps
LiteraturtippsHaslam, C. et al.: The new psychology of health: Unlocking the social cure. Routledge, 2018.Die Autoren erklären leicht verständlich, wie wichtig soziale Gruppen für die Gesundheit sind.Jetten, J. et al.: Together apart: The psychology of Covid-19. Sage, 2020. Kostenfreier Download der unkorrigierten Fassung: https://bit.ly/3056x30​. Renommierte Sozialpsychologen verdeutlichen in ihrem neu erschienenen Buch die Rolle psychologischer Erkenntnisse im Umgang mit der Corona-Pandemie.QuellenHaslam, C. et al.: GROUPS 4 HEALTH reduces loneliness and social anxiety in adults with psychological distress: Findings from a randomised controlled trial. Journal of Consulting and Clinical Psychology 87, 2019Haslam, C. et al.: »The we’s have it«: Evidence for the distinctive benefits of group engagement in enhancing cognitive health in aging. Social Science & Medicine 120, 2014 Holt-Lunstad, J. et al.: Social relationships and mortality risk: A meta-analytic review. PLOS Medicine 7, 2010Steffens, N. K. et al.: A meta-analytic review of social identification and health in organizational contexts. Personality and Social Psychology Review 21, 2017Haslam, S.A. et al.: Social cure, what social cure? The propensity to underestimate the importance of social factors for health. Social Science & Medicine 198, 2018Weblink Der Psychiater Robert Waldinger erklärt in seinem viel beachteten TED-Talk »Was ist ein gutes Leben?«, wie entscheidend gute soziale Beziehungen für ein glückliches und gesundes Leben sind. Version mit deutschem Untertitel: https://bit.ly/2Zos4n0