Direkt zum Inhalt

Geografie: Subarktische Seen trocknen aus

Tausende kleine und große Seen prägen die Landschaften rund um die Arktis. Doch sie scheinen vielfach zu verschwinden – unter anderem, weil die Niederschläge dort in den zurückliegenden Jahren so stark nachgelassen haben wie vermutlich seit 200 Jahren nicht mehr.

Nachdem bereits Satellitenaufnahmen das Schrumpfen der Gewässer angedeutet hatten, untersuchte ein Forscherteam um Frédéric Bouchard von der Université Laval in Québec (Kanada) nun 70 Seen in der subpolaren Zone Kanadas genauer. Etwa jeder Zweite davon hatte sich seit 2007 verkleinert oder war ganz ausgetrocknet. Seit 2010 zeichnet sich eine deutliche Beschleunigung dieses Prozesses ab. Für den Rückgang machen die Forscher vor allem Schneemangel verantwortlich. 2010 und 2012 gab es durchschnittlich etwa 76 Millimeter weniger Schneefall pro Jahr als zwischen 1971 und 2000. Dadurch floss während der Tauperioden weniger Schmelzwasser in die oft nur wenige Meter tiefen Seen.

Zusätzlich beschleunigen warme, trockene Sommer sowie das Tauen des Permafrostbodens den Rückzug der Gewässer. Sie führen zu mehr Verdunstung und einem stärkeren Versickern. Isotopenanalysen von Sedimenten belegen, dass die Seen in den zurückliegenden Jahrhunderten durchweg zumindest teilweise mit Wasser gefüllt waren. Ihr jetziges Verschwinden ist nicht auf den Norden Kanadas beschränkt – Geowissenschaftler haben Ähnliches auch schon in Sibirien und Alaska beobachtet.

Februar 2014

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft Februar 2014

Kennen Sie schon …

38/2019

Spektrum - Die Woche – 38/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns dem Klimawandel und -schutz und Neutrinos

Permafrost - Die große Unbekannte im Klimawandel

Spektrum Kompakt – Permafrost - Die große Unbekannte im Klimawandel

Die Permafrostgebiete mit ihren speziellen Umweltbedingungen gehören zu den großen Unbekannten in den Zukunftsprognosen: Was passiert, wenn der Klimawandel die dauerhaft gefrorenen Böden zum Tauen bringt und das darin gespeicherte Methan freigesetzt wird?

28/2019

Spektrum - Die Woche – 28/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns Alzheimer, einem alten Schädel und den Bienen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quelle

Bouchard, F. et. al: Vulnerability of shallow subarctic lakes to evaporate and desiccate when snowmelt runoff is low. In: Geophysical Research Letters 40, S. 6112 – 6117, 2013