Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Technikgeschichte: Wie sicher ist die Chipkarte?

Die heute allgegenwärtige Plastikkarte zum Bezahlen wurde schon früh Ziel krimineller Angriffe. Kryptografische Methoden erlauben heute eine weit gehende Absicherung.
Kreditkarten-Chip

Seit seiner Einführung vor vier Jahren hat sich der kontaktlose Zahlungsverkehr zunehmend verbreitet. Allein mit Visa-Kreditkarten liefen zwischen Mai 2015 und Mai 2016 in Europa drei Milliarden Zahlungen auf diese Weise ab, fast dreimal so viele wie in den zwölf Monaten davor. Im Einzelhandel wird mittlerweile bereits eine von fünf Transaktionen kontaktlos abgewickelt, während es 2013 nur eine von 60 war.

Das Verfahren genießt großes Vertrauen, ist aber vor Angriffen keineswegs sicher. Einige Vorsichtsmaßnahmen wie eine Obergrenze für den Zahlbetrag und die Anzahl der Zahlungen pro Tag verhindern das Schlimmste; doch nichts hindert einen Hacker daran, Ihre Bankdaten zu erkunden, indem er ein Lesegerät nahe an der Tasche entlangführt, in der Sie Ihre Karte aufbewahren. Die winzige Antenne, die mit dem Chip verbunden ist, kommuniziert über Radiowellen mit dem Sender in jedem Lesegerät, das weniger als ungefähr zehn Zentimeter entfernt ist. Im Inneren der Karte gibt es keine Sicherheitsmaßnahmen, um derartige Angriffe zu blockieren. ...

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – 52/2021

Unknackbare Computerprogramme – davon träumen Informatiker. Nun sind sie diesem Ziel einen Schritt näher gekommen. Wie, erfahren Sie in dieser Ausgabe, in der wir auch berichten, wann Ihr Bluthochdruck zu hoch ist und was sich dagegen tun lässt.

Spektrum Kompakt – Kryptografie - Sicher kommunizieren

Sichere Passwörter, sichere Messenger, sichere Datenübertragung - in Zeiten digitaler Kommunikation spielt der Schutz der übermittelten Inhalte eine große Rolle. Wie gelingt er?

Spektrum Kompakt – Quantencomputer - Der Weg in die praktische Anwendung

Im Jahr 2019 präsentierte Google den ersten Quantencomputer, der klassische Rechner übertrumpfen sollte. Mit weiteren Unternehmen wie IBM liefert sich der Konzern ein Rennen um die Frage: Wie schnell wird die Technologie die Praxis erobern?

Lesermeinung

1 Beitrag anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Bouzefrane, S., Paradinas, P.: Les cartes à puce. Hermes Science Publications, Paris 2013

Rankl, W., Effing, W.: Handbuch der Chipkarten. Hanser, München, 5. Auflage 2008

Tavernier, C.: Les cartes à puce. Théorie et mise en œuvre. Dunod, Paris, 2. Auflage 2011