Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Geowissenschaft: Geschichten, die die Erde schreibt

Von leuchtenden Nachtwolken, planetaren Eigenheiten und dem Atem der Vulkane.

Nach "Die Erde hat ein Leck" (2014) und "Nach zwei Tagen Regen folgt Montag" (2012) hat der Geologe und Wissenschaftsjournalist Axel Bojanowski in seinem aktuellen Buch erneut eine Reihe spannender geowissenschaftlicher Geschichten zusammengetragen. In 50 kurzen Kapiteln erzählt er beispielsweise von der Erkundung leuch­tender Nachtwolken, dem Trockenfallen des Mittelmeers vor sechs Millionen Jahren oder der Erforschung von Erdbeben und Vulkanen. Wer schon einmal etwas von dem Autor gelesen hat, wird nicht überrascht sein. Da wird, der Dramatik halber, Magma zu den "zähflüssigen Eingeweiden der Erde", und Vulkane haben einen "unheimlichen Atem". Das ist zum Teil recht reißerisch, auch in diesem Buch. Aber man muss Bojanowski zugestehen: Er weiß, wie man Geschichten fesselnd erzählen kann, und stellt die Fakten verständlich, spannend und korrekt dar. Die meisten Kapitel hat er in einen aktuellen Bezug gesetzt und stützt sich häufig auf neuere Originalveröffentlichun­gen, die am Ende des Buchs aufgelistet sind. So bleibt den Lesern die Möglichkeit, sich bei Interesse dort etwas tiefschürfender zu informieren.

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!