Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Esoterik: Gespenstische Quanten

Eine Schriftstellerin mit Jenseitserfahrung verführt einen Quantenphysiker dazu, ihren wilden Spekulationen nicht hinreichend deutlich zu widersprechen.

Die Quantenwelt ist unanschaulich. Sie lässt sich mathematisch exakt beschreiben, übersteigt aber die Grenzen unserer Umgangssprache, die sich zuvorderst auf Alltagsobjekte bezieht. Wenn Naturforscher und Philosophen etwas über Quanten erzählen, sind sie deshalb auf Metaphern angewiesen, hinter denen sich aber zumeist eine präzise mathematische Bedeutung verbirgt.

Dennoch regen Formulierungen wie "Unbestimmtheit", "Komplementarität", "Verschränkung" oder "spukhafte Fernwirkung" unweigerlich die Fantasie dazu an, auf mehr oder weniger dumme Gedanken zu kommen. Das vorliegende Buch lässt schon im Titel keinen Zweifel daran, dass hier alle Hemmungen fallen und das freie Assoziieren fröhliche Urständ feiert ...

August 2017

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft August 2017

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!