Direkt zum Inhalt

Schlafforschung: Gesunder Schlaf - wie geht das?

Bei leichteren Schlafstörungen und noch nicht sehr lange andauernden Problemen kann ein konsequentes Beherzigen folgender Regeln oft eine wesentliche Ver­besserung bringen. Um zu überprüfen, ob diese Maßnahmen Sie besser schlafen lassen, sollten Sie sie mindestens einen Monat lang befolgen und die Wirkungen anhand eines Schlaftagebuchs kontrollieren.
- Halten Sie regelmäßige Aufsteh- und Zubettgeh-Zeiten ein! Sie sind eine notwendige Voraussetzung dafür, dass sich die verschiedenen biologischen Rhythmen des Körpers aufei-nander abstimmen können. Die Aufstehzeit ist für unseren Bio-Rhythmus als »Ankerpunkt« am wichtigsten.
- Machen Sie tagsüber allenfalls kurze Nickerchen! Längerer Mittagsschlaf kann dazu führen, dass der Schlafdruck unverhältnismäßig stark reduziert wird …
Juni 2007

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist Juni 2007

Kennen Sie schon …

Chronobiologie - Unser innerer Rhythmus

Spektrum Kompakt – Chronobiologie - Unser innerer Rhythmus

Unsere innere Uhr spüren wir insbesondere dann, wenn wir versuchen, gegen ihren Rhythmus zu leben - sei es durch Schichtarbeit, Jetlag oder die halbjährliche Zeitumstellung. Noch dazu ist sie individuell und altersabhängig höchst verschieden. Wie greift ihr Räderwerk ineinander?

Spezial Biologie - Medizin - Hirnforschung 1/2018

Spektrum der Wissenschaft – Spezial Biologie - Medizin - Hirnforschung 1/2018: Neue Fronten der Hirnforschung

Orientierung: Unsere inneren Landkarten • Plastizität: Lernen leicht gemacht, selbst im Schlaf • Darmflora: Ihr Einfluss auf das Gehirn

Dossier 4/2017

Gehirn&Geist – Dossier 4/2017: Lernen und Gedächtnis

Besser lernen: Die fünf effektivsten Strategien • Persönlichkeit: Wie Erinnerungen uns prägen • Amnesie: Blackout im Gehirn

Lesermeinung

1 Beitrag anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Infos
Literaturtipp

Müller, T., Paterok, B.: Schlaftraining - Ein Therapiemanual zur Behandlung von Schlafstörungen. Göttingen: Hogrefe 1999.