Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Stress : Gesunder Stress

Wer hohe Anforderungen schätzt oder gern unter etwas ­Zeitdruck steht, dem schaden solche Belastungen nicht. Im Gegenteil: Sie können helfen, motiviert und gesund zu bleiben.
Gesunder StressLaden...

Stress gilt als schlimm: die größte Geißel unseres Alltags, ein absoluter Krankmacher, den es tunlichst zu vermeiden gilt. »Bloß keinen Stress!« Dieses Motto prägt das Denken vieler Menschen – allerdings zu Unrecht. Denn wie zahlreiche Untersuchungen von Medizinern und Psychologen bestätigen, macht Stress nicht per se krank. Ganz im Gegenteil, er kann sogar sehr förderlich und gesund sein. Entscheidend dafür ist die subjektive Bewertung.

Wir leben in einer sich rasant wandelnden Gesellschaft und müssen ständig neue Herausforderungen meistern: mit der wachsenden Informationsflut umgehen, im Beruf volle Leistung erbringen, uns bei der ­Kindererziehung oder in der Partnerschaft engagieren, Freundschaften pflegen … Da liegt die Befürchtung nahe, der ganze Stress könne auf die Gesundheit schlagen. Tatsächlich stelle ich als Psychotherapeutin immer wieder fest, dass die meisten Menschen Stress sehr negativ bewerten.

Und das ist auch nicht völlig unberechtigt. Der menschliche Organismus strebt nach einem Gleichgewichtszustand, der so genannten Homöostase. Viele lebenswichtige Funktionen des Körpers, vom Blutdruck bis zur Körpertemperatur, sind darauf ausgerichtet, sich selbst zu regulieren und in Balance zu bleiben.

Stress kann uns kurzfristig aus dem Gleichgewicht bringen, aber genau diesen Reiz brauchen wir, um persönlich zu wachsen und leistungsfähig zu bleiben. So ist es sinnvoll, dass der Blutdruck und die Muskelspannung steigen, wenn Sie von einem anderen Menschen bedroht werden. Das ermöglicht es Ihnen, in der Situation schnell zu reagieren …

10/2019

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 10/2019

Kennen Sie schon …

42/2019

Spektrum - Die Woche – 42/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns der Milch, den Alpen und dem Schleim.

6/2019 (November/Dezember)

Spektrum Psychologie – 6/2019 (November/Dezember)

Einfach leben, bewusst essen und genießen: Wie kann man das lernen? Über die Ursachen von Konsumexzessen und die Suche nach dem verlorenen Hunger.

Babys - Die ersten Monate

Spektrum Kompakt – Babys - Die ersten Monate

Sie sind aufregend, anstrengend und ein familiärer Ausnahmezustand: Die ersten Momente bis Monate nach der Geburt stellen das Leben aller Beteiligten auf den Kopf.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!