Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Vor 50 Jahren: Gibt es Emissionszentren von Sulfanyl (SH)?

[Beim] radioastronomischen Nachweis von Molekülen war besonders überraschend die Entdeckung, daß einige Punktquellen in der Nähe von HII-Regionen ... intensive Strahlung des OH-Radikals emittierten. Das SH-Radikal hat im Grundzustand ein ganz ähnliches Termschema. Vier eng beieinander liegende Linien müßten bei 111 MHz beobachtbar sein. Mit dem 300-m-Radiospiegel von Arecibo haben Meeks, Gordon und Litvak eine der stärksten OH-Quellen (W49) bei 111 MHz beobachtet. ... [Es] ergaben sich nur obere Grenzen. ... Der Hauptgrund für dieses negative Ergebnis liegt [darin, daß] ... die Frequenzen der Linien bisher nur auf 0,1 MHz bekannt sind. Die Nachweisapparatur arbeitete deswegen mit einer großen Bandbreite. ... Mit einer empfindlicheren Apparatur sollte der eindeutige Nachweis von SH gelingen.«
(SuW, Juli 1969, S. 166)

Juli 2019

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum Juli 2019

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!