Direkt zum Inhalt

Ozeanologie: Gigantische Wellen unter Wasser

In der Luzonstraße zwischen Taiwan und den Philippinen entstehen hunderte Meter hohe und hunderte Kilometer breite Wellen unter der Meeresoberfläche. Dabei handelt es sich um "interne" Wellen, die sich entlang von inneren Dichtestufen in Gewässern fortpflanzen. In der Luzonstraße bilden sie sich infolge der Gezeiten, die riesige Wassermassen über zwei unterseeische Berggrate bewegen. Kaltes, schweres Wasser aus der Tiefe wird über den ersten Grat gedrückt, sinkt dahinter zurück nach unten und steigt am zweiten Grat wieder auf, um hinter ihm erneut abzustürzen. Diese großräumige Bewegung erzeugt gewaltige Schwerewellen unter der Oberfläche.

Die Riesenwellen wandern durch das Südchinesische Meer zum asiatischen Festland und brechen am Kontinentalschelf. Dabei entstehen Turbulenzen, die warmes und kaltes Wasser verwirbeln und Nährstoffe aus der Tiefe in lichtdurchflutete Zonen befördern, wo sie etwa Korallenriffe nähren.

Die Entstehung und Fortpflanzung dieser Schwerewellen haben Matthew Alford von der University of California San Diego (USA) und sein Team mit unterschiedlichen Messmethoden untersucht. Sie erfassten Dichten und Strömungsgeschwindigkeiten im Meerwasser mit Hilfe von Satellitendaten, autonomen Unterwasserfahrzeugen sowie mit verankerten und schiffsgestützten Messinstrumenten.

Kennen Sie schon …

Auf großer Fahrt - Unterwegs auf den Weltmeeren

Spektrum Kompakt – Auf großer Fahrt - Unterwegs auf den Weltmeeren

Robinson Crusoe, Captain Ahab, Störtebeker oder Blackbeard: Ob es nur Geschichten sind oder historische Überlieferungen, die Welt der Seefahrer fasziniert viele Menschen. Und weit jenseits von Seemannsgarn liefern auch heute noch Forschungsschiffe wie die »Polarstern« wichtige Erkenntnisse.

37/2020

Spektrum - Die Woche – 37/2020

34/2020

Spektrum - Die Woche – 34/2020

In dieser Ausgabe widmen wir uns Covid-19 in Neuseeland, Plutos dunkler Seite und psychischen Störungen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quelle

Alford, M. H. et al.: The Formation and Fate of Internal Waves in the South China Sea. In: Nature 521, S. 65 - 69, 2015