Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten von Spektrum der Wissenschaft frei zugänglich.
Gleichstellung

Die beste Entwicklungshilfe

Weltweit nehmen immer mehr Frauen am Wirtschaftsleben teil. Dabei bleiben sie hinsichtlich Ausbildung, Arbeitsqualität und Lohn deutlich benachteiligt. Das ist nicht nur unfair, sondern hemmt auch die gesamte ökonomische Entwicklung.
Berufe mit einem hohen Frauenanteil wie Erntehelferin werden tendenziell schlechter bezahlt. In allen Wirtschaftsbereichen erhalten Männer oft einen höheren Lohn als Frauen in der gleichen Position, selbst wenn man Bildungs- und Altersunterschiede berücksichtigt.

In den letzten 50 Jahren hat sich die Situation von Frauen und Mädchen in den Entwicklungsländern enorm verbessert. Das belegen zahlreiche Indikatoren, zum Beispiel die Lebenserwartung: Während eine 1960 geborene Frau im Mittel nach 54 Jahren starb, werden die meisten 2008 geborenen Mädchen wohl ihren 72. Geburtstag erleben. In derselben Zeit sank die Fertilität – die durchschnittliche Kinderzahl pro Frau – so rasch wie noch nie. Dieser Wandel hängt mit verschiedenen Errungenschaften der Frauen in armen Ländern zusammen: Viel schneller als in den heute reichen Nationen gab es Fortschritte auf den Gebieten Bildung, Beschäftigung und sexuelle Selbstbestimmung. In den USA dauerte es lange 123 Jahre, bis eine Frau nur noch drei statt sechs Kinder gebar, in Indien 44 – und im Iran bloß 10 Jahre.

Zwei Drittel aller Länder bieten beiden Geschlechtern einen Zugang zur Grundschule, und in mehr als einem Drittel sitzen mehr Mädchen als Jungen in den Klassen. Ganz anders als früher stellen Frauen nun die Mehrheit der Universitätsabsolventen. In den vergangenen drei Jahrzehnten drängten mehr als eine halbe Milliarde von ihnen auf den Arbeitsmarkt; das bedeutet, dass heute weltweit vier von zehn Arbeitskräften weiblich sind.

Trotz aller Fortschritte klafft eine hartnäckige Lücke zwischen den Geschlechtern. Zwar leben Frauen insgesamt länger als Männer, doch in Afrika südlich der Sahara und in einigen anderen Weltregionen ist die Müttersterblichkeit so hoch wie im Europa des 19. Jahrhunderts vor der Einführung der Geburtshygiene. Noch immer besetzen Frauen weniger Machtpositionen in Politik und Wirtschaft. Und während immer mehr Frauen für Lohn arbeiten, wer­den sie weiterhin schlechter eingestuft als ihre männlichen Kollegen …

Dezember 2017

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft Dezember 2017

Kennen Sie schon …

2/2018

Gehirn&Geist – 2/2018

In diesem Heft geht Gehirn&Geist dem weit verbreiteten Mythos des geschlechterspezifischen Gehirns auf die Spur. Außerdem im Heft: Nasentier Mensch und Virtuelle Therapie gegen Schmerzen

Familie Teil 3

Gehirn&Geist – Familie Teil 3: Erwachsen werden

Smartphones & Co: Schaden Handys der Psyche? • Prüfungen: Wie die mentale Vorbereitung glückt • Eltern im Stress: Die Warnzeichen des Burnout

Gender - Geschlechterrollen auf dem Prüfstand

Spektrum Kompakt – Gender - Geschlechterrollen auf dem Prüfstand

Typisch Mann, typisch Frau: Geschlechterrollen halten sich hartnäckig, werden jedoch zunehmend hinterfragt. In diesem Kompakt haben wir aktuelle Forschung und Diskussionen zum Thema "Gender" zusammengefasst.

Lesermeinung

2 Beiträge anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!

  • Quellen

Cuberes, D., Teignier, M.: Aggregate Effects of Gender Gaps in the Labor Market: A Quantitative Estimate. In: Journal of Human Capital 10, S. 1-32, 2016

Munoz-Boudet, A. M., Revenga, A.: Breaking the STEM Ceiling for Girls. In: Future Development Blog, Brookings Institution, online 7. März 2017

World Development Report 2012: Gender Equality and Development. World Bank, 2012