Direkt zum Inhalt

Springers Einwürfe: Ein Plan mit Pferdefüßen

Der europäische Green Deal verspricht, die EU in den ­kommenden Jahrzehnten klimaneutral zu gestalten. Werden andere Weltregionen dafür die Zeche zahlen?
Europafahne

Mit beträchtlichem Pathos präsentierte Ursula von der Leyen als Präsidentin der Europäischen Kommission im Dezember 2019 den European Green Deal. Dieser Maßnahmenplan stellt der Europäischen Union die ehrgeizige Aufgabe, bis 2050 ihre Umweltbelastung durch Treibhausgase auf null zu senken.

Während nun der Streit losgeht, ob – und wenn ja, wie – das Ziel zum angepeilten Zeitpunkt erreichbar sei, machen Kritiker auf prinzipielle Schwachstellen des Deals aufmerksam. Sie erinnern an die Tatsache, dass Europa keine grüne Insel ist, sondern auf vielfältige Weise mit Nicht-EU-Ländern Handel treibt und dadurch fremde Umweltbilanzen beeinflusst – selten zu deren Vorteil …

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – Toxische Beziehungen

Menschen mit Persönlichkeitsstörungen verhalten sich in vielen Situationen unpassend. Wie eine Partnerschaft mit ihnen dennoch funktionieren kann, erklärt der Paartherapeut Eckhard Roediger im Interview. Außerdem: Was hinter den Brandenburger Waldbränden steckt und warum Orcas gezielt Boote rammen.

Spektrum - Die Woche – Impfstoffe vom Acker

Bald könnte die Landwirtschaft nicht nur Nahrung, sondern auch Medikamente herstellen: Molecular Farming macht es möglich! Außerdem widmen wir uns in dieser Ausgabe der Zukunft der Gentherapie, der Suche nach Leben auf dem Mars sowie der Frage, wie man sexuellen Konsens im Alltag kommuniziert.

Spektrum - Die Woche – Die Zebras mit den großen Ohren

Grevyzebras sind besonders hübsch und besonders selten. Die meisten gibt es in Zentralkenia. Noch. Wegen jahrelanger Dürre kämpfen Mensch und Tier um jeden Grashalm. Bis aufs Blut.

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!