Direkt zum Inhalt

Blickfang: Gut gepatzt

Für viele Tätigkeiten ziehen wir eine Hand der anderen vor. Wie spiegelt sich diese Vorliebe im Gehirn wider? Laut Henrietta Howells vom Sackler Institute for Translational Neuro­development in London liegt die Antwort in jenen Nervenfaserbündeln, die Frontal- und Parietal­lappen verbinden. Dort laufen unsere visuellen und körperlichen Wahrnehmungen mit den Instanzen zusammen, die unsere Bewegungen planen und ausführen.

Howells wollte diese Faserbündel mit Hilfe eines bildgebenden Verfahrens namens diffu­sionsgewichteter Magnet­resonanztomografie (DW-MRT) vermessen und untersuchte damit das Gehirn einer gesunden 27-jährigen Probandin – als ein Programmierfehler auftrat. Der Computer, der die Daten verarbeiten sollte, erstellte daraufhin dieses völlig unbrauch­bare Bild. Es führte zu allerlei heiterem Rätsel­raten – und Howells reichte es bei der Brain Art Competition 2015 unter dem Titel "Rorschach" ein, weil es sie an das gleichnamige projektive Testverfahren erinnerte. Bei diesem interpretieren Personen Tintenkleckse. Die "Brain Art Competition" kürt jedes Jahr die eindrucksvollsten Hirnbilder mit künstlerischem Touch. So auch die Aufnahme von Henrietta Howells: Sie gehört zu den Gewinnern in der Kategorie "Bestes Bild, das auf einem Fehler beruht". (mtk)

Rorschach – Brain-Art

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!