Direkt zum Inhalt

Gute Frage: Nehmen Menschen Farben unterschiedlich wahr?

Der Neurobiologe Jan Kremers vom Uniklinikum Erlangen erklärt, ob sein Rot auch Ihr Rot ist.
Verschiedene Farbkleckse auf weißem Hintergrund.Laden...

Im Februar 2015 sorgte der Schnappschuss eines Kleids im Internet für lebhafte Diskussionen. Welche Farbe hatte es? Die einen waren sicher: blau-schwarz! Die anderen glaubten vielmehr, einen weiß-goldenen Stoff zu sehen. Mittlerweile ist klar, dass eine uneindeutige Beleuchtung und die persönlichen Seh­erfahrungen zu diesen unterschiedlichen Eindrücken führten. Doch eine Frage blieb offen: Sehen wir eigentlich das Gleiche wie unsere Mitmenschen, wenn wir einen farbigen Gegenstand betrachten?

Das menschliche Auge ist in der Lage, bis zu 2,3 Millionen Farbtöne zu unterscheiden. Möglich wird das durch Sehzellen, die auf Licht unterschiedlicher Wellenlänge reagieren. Für uns sichtbar ist nur das Licht in einem ganz bestimmten Spektrum: von 400 bis 700 Nanometern. Im kurzwelligen Bereich erscheint es uns blau bis violett, langwelliges Licht sehen wir rot. Die meisten Farbeindrücke entstehen durch eine Mischung verschiedener Wellenlängen. ...

2/2017

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 2/2017

Kennen Sie schon …

Farben - Wie sie entstehen, wie wir sie sehen

Spektrum Kompakt – Farben - Wie sie entstehen, wie wir sie sehen

Vom weißesten Weiß über regenbogenbunt bis zum schwärzesten Schwarz: Wie Farben entstehen, und wie wir sie sehen.

Highlights 1/2016

Spektrum der Wissenschaft – Highlights 1/2016: Naturgesetze in der Kaffeetasse

Cappuccino-Effekt: Hörenswerte Klänge aus dem Milchschaum • Heiz-Paradoxon: Rätselhafte Temperaturzunahme • Bermuda-Dreieck: Lassen gigantische Gasblasen Schiffe sinken?

Lesermeinung

2 Beiträge anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Gegenfurtner, K. R., Sharpe, L. T.: Color Vision: From Genes to Perception. Cambridge University Press, Cambridge 2001


Kremers, J. et al. (Hg.): Human Color Vision. Springer, Berlin und Heidelberg 2017