Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Nanomedizin III: Hausgeister im Körper

Es wird noch Jahrzehnte dauern, bis ferngesteuerte Nanoroboter durch unsere Blutbahn steuern. Doch die Grundlagen dafür legen Forscher bereits.
Miniaturmaschinen im OrganismusLaden...

Nanomediziner träumen davon, eines Tages unvorstellbar kleine Roboter in unserem Körper abzusetzen, die zielgenau jedes gewünschte Gewebe ansteuern. Dort könnten sie verschiedene Aufgaben erfüllen, etwa Medikamente verabreichen oder Informationen über den Zustand des Gewebes sammeln. Sobald sie ihre Mission erfüllt hätten, würden sie sich in ihre Bestandteile auflösen und vom Organismus abgebaut werden. Die "Nanobots" bestünden aus biokompatiblen Stoffen, aus magnetischem Material, vielleicht auch aus Stücken von DNA – jedenfalls aus sorgsam ausgewählten Bauteilen, deren Wirkung Mediziner genau verstehen und die am Immunsystem des Körpers vorbeischlüpfen, ohne unerwünschte Abwehrreaktionen oder andere schädliche Effekte hervorzurufen.

Von dieser Zukunft sind wir noch weit entfernt. Auf dem Weg dorthin verzeichnen Nanowissenschaftler und Mediziner aber bereits erste Fortschritte. Zu den größten Herausforderungen dabei gehört es, die mikroskopisch kleinen Objekte zu ihrem Ziel zu manövrieren.

Die meisten üblichen Arzneien gelangen ungesteuert in den Blutkreislauf, entweder direkt durch eine Injektion oder über den Umweg des Verdauungstrakts. Ein Teil des Wirkstoffs trifft dort ein, wo er gebraucht wird. Der Rest allerdings landet irgendwo anders und bringt oft Nebenwirkungen mit sich. ...

Mai 2015

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft Mai 2015

Kennen Sie schon …

Blut - Das

Spektrum Kompakt – Blut - Das "flüssige Organ"

Durch unsere Adern fließt ein Allround-Talent. Unser Blut vermittelt die Keimabwehr, den Wärmeausgleich den Transport von Sauerstoff. Im ihm finden Wissenschaftler sogar Spuren von Tumoren. Was steckt sonst noch im "flüssigen Organ"?

Spezial Physik - Mathematik - Technik 3/2016

Spektrum der Wissenschaft – Spezial Physik - Mathematik - Technik 3/2016: Pop!

Warum Popcorn knallt und 37 weitere überraschende physikalische Alltagsrätsel -Sinnestäuschung: Wie wir uns Farben einbilden • Kunststück: Mit welchen Tricks Wasserläufer über Tümpel gleiten • Naturphänomen: Warum Insekten wie Edelsteine funkeln

Nanotechnologie - Wie Forscher im Mikrokosmos die Welt verändern

Spektrum Kompakt – Nanotechnologie - Wie Forscher im Mikrokosmos die Welt verändern

Von DNA-Architektur über Nanomedizin bis Nanoroboter – Forscher setzen große Hoffnungen auf die Errungenschaften der Technik, die sich mit Strukturen im Nanometerbereich beschäftigt. Welche Anwendungen gibt es bereits, und gehen von den winzigen Nanoteilchen womöglich Gefahren aus?

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!