Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten von Sterne und Weltraum frei zugänglich.

Blick in die Forschung: Kurzberichte: Hayabusa-2 erkundet das Drachenschloss

Mit der Ankunft der japanischen Raumsonde Hayabusa-2 im nahen Umfeld des Asteroiden Ryugu im Juni 2018 begann eine anderthalbjährige Mission zur Erkundung dieses nur rund 900 Meter großen Himmelskörpers.
Raumsonde Hayabusa-2 fotografierte den Asteroiden Ryugu

Nach rund dreieinhalb Jahren im Umlauf um die Sonne und einer Flugstrecke von mehr als 21 Astronomischen Einheiten (3,2 Milliarden Kilometer) erreichte die Raumsonde Hayabusa-2 am 27. Juni 2018 ihr Ziel. Mit einen Abstand von nur noch 20 Kilometern zum As­te­roi­den Ryugu erkundet sie seitdem mit ihren Bordinstrumenten den kleinen Himmelskörper. Der Asteroid ist nach einem Drachenschloss aus der japanischen Mythologie benannt. Schon die ersten, noch unscharfen Bilder von Ryugu vom Anflug, die mehr als nur einen beweglichen Punkt unter den Hintergrundsternen zeigten, hielten eine Überraschung bereit: Statt der erwarteten, eher rundlichen Form entpuppte sich der Asteroid als überraschend scharfkantig …

September 2018

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum September 2018

Kennen Sie schon …

Dezember 2018

Sterne und Weltraum – Dezember 2018

Erforschung des Marsinneren – Wie entstehen die schwersten Elemente – Erster Exomond – Venus am Morgenhimmel – 360-Grad Astrofotografie

40/2018

Spektrum - Die Woche – 40/2018

In dieser Ausgabe widmen wir uns den Nobelpreisen und der Kernfusion.

Oktober 2018

Sterne und Weltraum – Oktober 2018

Aufbruch zum Merkur - Das Alter der Welt - Neutronensterne - Kurioses Phänomen - Videoastronomie

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!