Direkt zum Inhalt

Halluzinogene: Heilsame Trips

"Zauberpilze" gegen Zwänge, LSD und Ecstasy gegen Angstzustände? Psychiater in den USA testen derzeit in Pilotstudien, ob halluzinogene Substanzen psychische Erkrankungen lindern oder gar heilen können - mit erstaunlichem Erfolg.
Psychedelisches PorträtLaden...
Vermögen Halluzinogene chronische Alkoholsucht zu heilen? Kann also eine Droge helfen, die Abhängigkeit von einer anderen in den Griff zu bekommen? In den 1960er Jahren experimentierten viele Forscher mit psychedelischen Substanzen und berichteten von spektakulären Effekten wie intensiven, ungewöhnlichen Sinnestäuschungen und existenziellen Erfahrungen. Nach einer rund 20 Jahre währenden Phase der Skepsis wächst seit einiger Zeit wieder das öffentliche Interesse an der Heilkraft der verbotenen psychoaktiven Substanzen. In den USA und wenigen anderen Ländern wie der Schweiz erforschen Wissenschaftler derzeit das therapeutische Potenzial von Halluzinogenen an freiwilligen Probanden – und das völlig legal. In Pilotstudien überprüfen sie vor allem die Wirkung von LSD, Psilocybin, Ecstasy und Ketamin auf psychische Erkrankungen wie Alkohol­abhängigkeit, aber auch auf chronische Depressionen, Zwangsstörungen und das posttraumatische Stresssyndrom sowie starke Angstzustände von Krebspatienten im Endstadium ...
Mai 2008

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist Mai 2008

Kennen Sie schon …

36/2019

Spektrum - Die Woche – 36/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns der Toxoplasmose, dem Altern und der Utopie.

Sport - Warum Bewegung gesund ist

Spektrum Kompakt – Sport - Warum Bewegung gesund ist

Bewegung ist gesund, daran herrscht wohl kein Zweifel. Und die gesundheitsfördernden Effekte reichen weiter, als manche vielleicht denken - von positiven Effekten aufs Immunsystem bis hin zu erfolgreichen Präventionsprogrammen bei Jugendlichen.

27/2019

Spektrum - Die Woche – 27/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns dem Bier, dem Gehirn und einer Eigen-OP.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Infos
Literaturtipps

Brown, D. J.: Mavericks of Medicine. Exploring the Future of Medicine. Petaluma: Smart Publications 2007.

Grof, S.: LSD-Therapie. Stuttgart: Klett-Cotta 2000, 2. Auflage.

Hofmann, A.: LSD - mein Sorgenkind. Die Entdeckung einer "Wunderdroge". München: dtv 2007, 13. Auflage.

Kolp, E. et al.: Ketamine Enhanced Psychotherapy. In: The Humanistic Psychologist 34(4), 2006, S. 399-422.

Van Treeck, B.: Drogen. Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf 2004, 2. Auflage.