Direkt zum Inhalt

Interview: »Themen der Astronomie verständlich vermitteln, das ist mein Traumjob«

Er erhielt den Bruno-H.-Bürgel- sowie den Hugo-Junkers-Preis: Hermann-Michael Hahn blickt auf eine rund 50-jährige Karriere in der Wissenschaftskommunikation zurück. Darüber hinaus arbeitet Hahn seit fast 60 Jahren ehrenamtlich an der Volkssternwarte Köln-Sülz, die er 30 Jahre lang leitete.
Astronom und Wissenschaftskommunikator

Ulrike Krings Rocha: Michael, wann erwachte bei Dir die Leidenschaft für Astronomie?

Hermann-Michael Hahn: Ich war in der glücklichen Lage, bereits als Vorschulkind von meinem Vater einige Sternbilder erklärt zu bekommen. Im Herbst brachen wir oft zu spätnachmittäglichen Wanderungen auf, es wurde früh dunkel. Das ist wahrscheinlich der Grund, weshalb mir diese Eindrücke besonders gut im Gedächtnis geblieben sind. Die Faszination für die Sterne hat mich seit dieser Zeit nicht mehr losgelassen.

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – Muskeln halten das Herz-Kreislauf-System fit – sogar im Schlaf

Es ist Januar und die Fitnessstudios sind so voll wie nie. Klar, Sport tut gut – vor allem unserem Herzen. Doch wie und was sollte man trainieren? Außerdem in dieser Ausgabe: Wie Atommüll die Erforschung des Mondes befeuern kann. Und: Was ist dran an der Theorie der Achsenzeit?

Spektrum - Die Woche – Das Jahr in der Wissenschaft

Die ersten Bilder des James Webb Space Telescopes, der Angriff auf die Ukraine, Nobelpreise für Paläogenetik, Quantenphysik und Click-Chemie: Wir blicken zurück auf die Themen, die die Wissenschaft im Jahr 2022 bewegt haben.

Spektrum - Die Woche – Das große Zittern

Frostig ist es draußen. Für einen Dezember ist das nicht ungewöhnlich. Doch wegen der Energiekrise blickt Deutschland noch genauer auf die Wettervorhersage. Außerdem: Ist der Fusionsforschung ein Durchbruch gelungen?

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!