Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Sinnesphysiologie: Das Sehen durchschaut

Vor knapp 60 Jahren lüfteten David Hubel und Torsten Wiesel das Geheimnis, wie unser Gehirn visuelle Informationen verarbeitet.
Der Sehsinn und das Gehirn sind eng miteinander verbunden.Laden...

1958 leisteten der Neurophysiologe David H. Hubel und sein Forschungspartner Torsten N. Wiesel eine Hunde­arbeit, um herauszufinden, wie Katzen die Welt sehen. Regelmäßig legten sie Nachtschichten am Wilmer Eye In­stitute der Johns Hopkins University ein. Einer der beiden Wissenschaftler führte dünne Wolframelektroden in das Gehirn von Katzen ein, die zuvor betäubt worden waren, um die Aktivität der Neurone in der primären Sehrinde (auch primärer visueller Kortex) zu messen – einem der wichtigsten Verarbeitungszentren für visuelle Informationen im Gehirn. Der andere ­projizierte währenddessen mit Hilfe eines modifizierten Ophthalmoskops – eines Geräts, das Augenärzte normalerweise zur Untersuchung des Augenhintergrunds verwenden – unterschiedliche Muster aus Licht und Schatten auf die Netzhaut der Versuchstiere. Die Elektroden waren mit einem Apparat verbunden, der jed­wede elektrische Aktivität in den Gehirnzellen in Geräusche umwandelte. Hubel und Wiesel horchten aufmerksam auf Anzeichen von schnell feuernden Neuronen.

Lange Zeit hörten die beiden Forscher allerdings nichts, was für sie von besonderem Interesse gewesen wäre. Sie konnten sich nicht erklären, warum sie so ­große Schwierigkeiten hatten, Fortschritte zu machen. Schließlich belauschten sie das visuelle System des Gehirns, und da sollte man doch eine gewisse Aktivität erwarten können! ...

11/2017

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 11/2017

Kennen Sie schon …

26/2020

Spektrum - Die Woche – 26/2020

Was bedeuten Mutationen von Sars-CoV-2 für die Pandemie? Außerdem in dieser Ausgabe: Streit um die Wetterstation Lingen und ein Mann, der Zahlen nicht mehr sehen kann

23/2020

Spektrum - Die Woche – 23/2020

Lesen Sie in dieser Ausgabe, wie Forscher die Proteinstrukturen von Sars-CoV-2 nachbauen, um das Virus zu bekämpfen. Außerdem: Dino-Schwänze zum Tasten und die Wurzeln psychischer Erkrankungen.

22/2020

Spektrum - Die Woche – 22/2020

Lesen Sie in dieser Ausgabe, warum man Fledermäuse am besten in Ruhe lässt. Außerdem: was bisher über das Kawasaki-Syndrom im Zusammenhang mit Covid-19 bekannt ist und eine Reise in die Badlands.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!