Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Raumfahrt: "Ich möchte gern noch zum Mond"

Koichi Wakata ist Astronaut bei der japanischen Raumfahrtorganisation Jaxa. Er flog bereits zweimal ins All: 1996 mit der Raumfähre Endeavour und 2000 mit der Discovery. Momentan bereitet er sich auf einen Langzeitaufenthalt auf der Internationalen Raumstation vor, der Ende 2008 beginnen soll. Wir trafen ihn im Johnson Space Center, Houston, Texas.
Jaxa-Astronaut Koichi Wakata
astronomie heute: Herr Wakata, Sie sind für einen Daueraufenthalt auf der ISS ausgewählt worden. Wie lange werden Sie bleiben?

Koichi Wakata: Nach gegenwärtigen Plänen vier Monate. Ich soll mit dem Spaceshuttle fliegen – sowohl zur ISS hin als auch wieder zurück.

AH: Was sind Ihre Aufgaben?

Wakata: Zusammen mit dem Kommandanten Mike Fincke und dem Flugingenieur Schalisan Scharipow werde ich mich um den Betrieb der Station kümmern. Hauptsächlich bin ich für drei Dinge verantwortlich: das japanische Forschungslabor Kibo, das europäische Forschungslabor Columbus und den Roboterarm der Station.

Kennen Sie schon …

Spektrum Kompakt – Proben aus dem All - Kosmische Materie im Labor

Zu den komplexesten Missionen der Raumfahrt zählen die robotische Entnahmen von Gesteinsproben und deren anschließender Rücktransport, um sie auf der Erde zu analysieren.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!