Direkt zum Inhalt

China: Im Bann der Großen Mauer

Nur wenige kennen Chinas berühmtes Bauwerk so gut wie der amerikanische Privatgelehrte David Spindler. Die Mauer der Ming-Dynastie zu erforschen ist ihm Lebensaufgabe – und Fluch.
.... Auch heute noch gibt es keine klare Definition, in Artikeln der Tageszeitung "China Daily" von 2006 ist die Große Mauer mal 6000, mal 50000 Kilometer lang. Das Chaos rührt nicht zuletzt auch daher, dass sich an keiner Hochschule der Welt auch nur ein einziger Wissenschaftler auf die monumentale Anlage spezialisiert hätte. Als sich in den 1980er Jahren der Harvard-Doktorant Arthur Waldron für die Beziehungen zwischen Chinesen und Nomaden interessierte, suchte er die Universitätsbibliothek auf. "Ich erwartete einen dicken Wälzer: Alles über die Chinesische Mauer. Doch da war nichts. Also suchte ich alles zusammen, was ich finden konnte. Und allmählich merkte ich, dass unser Bild von der Mauer wohl nicht stimmt."

Kennen Sie schon …

29/2021

Spektrum - Die Woche – 29/2021

Die verheerende Flutkatastrophe wird uns noch lange Zeit beschäftigen. Doch wie ist das Rekordhochwasser überhaupt zu Stande gekommen? Und können sich Überflutungen künftig verhindern lassen? Das erfahren Sie in dieser Woche.

22/2021

Spektrum - Die Woche – 22/2021

In dieser Ausgabe geben wir guten Rat, was gute Ratschläge angeht. Außerdem verraten wir, was man aus der bislang genauesten Karte des Universums lesen kann.

Proben aus dem All - Kosmische Materie im Labor

Spektrum Kompakt – Proben aus dem All - Kosmische Materie im Labor

Zu den komplexesten Missionen der Raumfahrt zählen die robotische Entnahmen von Gesteinsproben und deren anschließender Rücktransport, um sie auf der Erde zu analysieren. Aktuell im Angebot für nur 3,50 EUR statt 4,99 EUR.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!