Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Kinder und Tod: Im Himmel haben alle Flügel

Wie denken Kinder über den Tod? Manche meinen, er sei ein böser Mann und man könne sich vor ihm verstecken. Erst allmählich begreifen sie, dass jeder Mensch sterben muss – und niemand zurückkehrt.
Das kleine Holzkreuz hat sie selbst gebastelt, den Namen auf den Stein gemalt und das Blümchen danebengestellt. Vorgestern ist Struppi gestorben. Jetzt ist er im Hundehimmel und bekommt jeden Tag einen Riesenknochen, sagen Mama und Papa. Von der Tragweite des Todes macht sich die kleine Lena noch keinen Begriff ...

Kennen Sie schon …

Spektrum Kompakt – Schule 2.0 - Aufbruch in die Zukunft des Lernens

Die vergangenen Monate haben Schule und Unterricht auf den Kopf gestellt und so manche Kritikpunkte zum Beispiel im Bereich Digitalisierung noch stärker ins Bewusstsein gerückt. Wohin kann, wohin wird sich das Lehren und Lernen entwickeln?

Spektrum - Die Woche – 47/2021

In dieser Woche geht es unter anderem um eine Sonde, die ein fast hollywoodreifes Manöver fliegen wird, um vollbelegte Kinderkliniken und um die Frage, ob Erkältungen in der Kindheit gegen das Coronavirus helfen.

Spektrum - Die Woche – 36/2021

In dieser Ausgabe sprechen wir darüber, wie sich ein Lipödem entwickelt und was man dagegen tun kann. Außerdem sprechen wir mit dem deutschen Astronauten Matthias Maurer darüber, wie er sich auf seinen ersten Flug ins All vorbereitet.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Infos
Literaturtipps

Arens, V.: Grenzsituationen. Mit Kindern über Sterben und Tod sprechen. Religionspädagogische Perspektiven Band 19. Essen: Die blaue Eule 1994.

Bauer, J.:
Opas Engel. Hamburg: Carlsen 2003 (ab 4 Jahre).

Everdering, W.: Wie ist es tot zu sein? Tod und Trauer in der pädagogischen Arbeit mit Kindern. Freiburg: Herder 2005.

Fried, A., Gleich, J.: Hat Opa einen Anzug an? München: Carl Hanser 1997 (ab 6).

Hensgen, A.: Darf ich bleiben, wenn ich leise bin? München: dtv 2003 (ab 8).

Plieth, M.: Kind und Tod. Zum Umgang mit kindlichen Schreckensvorstellungen und Hoffnungsbildern. Neukirchen-Vluyn: Neukirchener 2001.

Stanko, J.: Flieg Hilde, flieg. Essen: Limette 2005 (ab 5).

Tausch-Flammer, D., Bickel, L.: Wenn Kinder nach dem Sterben fragen. Ein Begleitbuch für Kinder, Eltern und Erzieher. Freiburg: Herder 1994, 10. Aufl.
Arbeitsbuch mit Vorlesegeschichten und Zeichnungen, die Kinder in ihrer Trauer begleiten und zum Nachdenken anregen

Unverzagt, G.: Kinder fragen nach dem Tod. Mit einem schwierigen Thema richtig umgehen. Freiburg: Herder 2007.
Leitfaden, der Eltern hilft, die kindliche Vorstellungswelt zu begreifen und mit Kindern ins Gespräch zu kommen