Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Welt der Wissenschaft - Planetenforschung: Im Orbit um einen Zwergplaneten

Am 6. März 2015 wurde die Raumsonde Dawn von der Schwerkraft des Zwergplaneten Ceres eingefangen. Für die nächsten anderthalb Jahre soll Dawn nun den rund 950 Kilometer großen Himmelskörper aus der Nähe erforschen.
Raumsonde Dawn in der Umlaufbahn des Zwergplaneten Ceres
Erstmals befindet sich nun eine Raumsonde im Umlauf um einen Zwergplaneten und wird ihn im Detail erkunden. Mit Ceres erforscht die im September 2007 gestartete US-Raumsonde Dawn ihren zweiten Himmelskörper. Schon im Juli 2011 schwenkte Dawn in einen Orbit um den Asteroiden (4) Vesta ein und untersuchte ihn mit hoher Auflösung bis September 2012 (siehe SuW 6/2013, S. 34 ). Nach dem Verlassen der Umlaufbahn um Vesta benötigte Dawn rund zweieinhalb Jahre, um Ceres zu erreichen. Seit dem Start hat Dawn mittlerweile 4,9 Milliarden Kilometer zurückgelegt – das entspricht dem 33-Fachen des Abstands Erde – Sonne.

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – 47/2021

In dieser Woche geht es unter anderem um eine Sonde, die ein fast hollywoodreifes Manöver fliegen wird, um vollbelegte Kinderkliniken und um die Frage, ob Erkältungen in der Kindheit gegen das Coronavirus helfen.

Spektrum - Die Woche – 41/2021

Unsere Ernährung hängt an den Bestäubern. Zu den vielen Paradoxien im Umgang mit unserer Welt gehört, dass die Menschheit so tut, als könnten wir auf sie verzichten. Außerdem sprachen wir mit dem frischgekürten Chemie-Nobelpreisträger Benjamin List.

Sterne und Weltraum – 11/2021

Die Sonne so scharf wie nie - Asteroid hautnah: Mission DESTINY+ zu Besuch bei Phaethon - Ferne Explosion: Ein Gammablitz gibt Rätsel auf - Himmlischer Herbst: Unser Rundgang mit den Highlights der Saison - Sternwarte La Plata.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!