Direkt zum Inhalt

Im Rückblick



1953

Messung von kosmischer Strahlung

Das zwischen London und Singapore verkehrende Düsenverkehrsflugzeug Comet hat jetzt eine höchst ungewöhnliche Aufgabe zu erfüllen. Es soll helfen, das Geheimnis der kosmischen Strahlung zu ergründen. Daher haben Maschinen neuerdings Spezialphotoplatten an Bord, die die Zahl und Art der kosmischen Partikel feststellen, die in der Flughöhe von rund 12000 m stark auftreten. Die Verwendung des Comet für diesen Zweck ist darum so vorteilhaft, weil sich das Flugzeug viel länger in der Stratosphäre aufhält als die bisher benutzten Meßballone. (Naturwissenschaftliche Rundschau, 1953, S. 118)

Übernachten Mauersegler in der Luft?

Der Schweizer Ornithologe Weitnauer hat eine ganze Population von Seglern in dem Dorf Oltingen in der Schweiz beobachtet. Die im Frühjahr ankommenden einjährigen Vögel, die noch nicht brutreif sind, verschwinden regelmäßig in der Abenddämmerung und erscheinen wieder am frühen Morgen. … Weitnauer stieg mit dem Flugzeug auf. … Er konnte noch 27 Minuten nach dem Verschwinden der letzten Brutvögel in ihre Nisthöhlen Flüge von 3 bis 50 Seglern in einer Höhe bis zu 1550 m erkennen. … Die Vermutung, daß Segler in der Luft übernachten, genau so wie Wasservögel auf dem Wasser, gewinnt dadurch an Wahrscheinlichkeit. (Kosmos, 49. Jg., Heft 3, 1953, S. 143)

Tragflächen für Schallgeschwindigkeit

Jeder Flügel ist bei solchen Geschwindigkeiten stets erhöhter Bruchgefahr durch die aus statischer Belastung und Verdichtungsstößen zusammengesetzten Beanspruchung ausgesetzt, solange er freitragend und infolgedessen nur einseitig mit dem Rumpf verbunden ist. Um dem entgegenzuwirken, erscheint es zweckmäßig, die pfeil- oder sichelförmigen Tragflächen außen so hochzuziehen, daß sie kontinuierlich in das hochgelegte, negativ gepfeilte Höhenleitwerk (ähnlich der Tragfläche der Ju 287) übergehen und mit ihm einen verschobenen, flachovalen Ring bilden, wobei das Seitenleitwerk die zweite Verbindung zum Rumpf darstellt. … Diese Konfiguration würde es ermöglichen, die in jeder Tragfläche auftretenden mehrachsigen Spannungszustände auf ein Mindestmaß zu reduzieren, womit vor allem den Forderungen der Festigkeit bei Überschallflugzeugen Rechnung getragen wäre. (Die Umschau, Heft 6, 1953, S. 187)

1903

Wärmschrank für zu früh geborene Kinder

Der Umstand, dass das frühgeborene Kind … nicht imstande ist, die gleich nach der Geburt um fast 2° herabgesunkene Temperatur aufzubringen, … macht oft alle Versuche der Lebenserhaltung zunichte. Hier kann … nur ein beständiges Höherhalten der Umgebungstemperatur helfend eingreifen, … das zur Konstruktion von Wärmkästen führte. … Dieser Wärmeschrank besteht aus dem Raum zur Aufnahme des Kindes, der von dem sog. Vorwärmer umgeben ist. … Unterhalb des Kindeslagers befindet sich ein Wasserkasten, in den 15 Liter kochenden Wassers gefüllt werden, das … die Brutraumtemperatur auf 30-35° einstellt; diese Wärme wird durch eine untergestellte Petroleumlampe auf gleicher Höhe erhalten. (Die Umschau, 7. Jg., Nr. 2, 1903, S. 237)

Elektrizität in der Medizin

Höchst absonderlich mutet ein … vorgeführtes Experiment an, das mit unangreifbarer Sicherheit darlegt, daß lebende Wesen durch eine bestimmte Einwirkung schwacher Wechselströme in den Schlaf gewiegt und in einen Zustand absoluter allgemeiner und örtlicher Schmerzlosigkeit gebracht werden können. … Ähnliche Erscheinungen zeigte der Italiener Batelli, der mit hochgespanntem Gleichstrom bei Tieren den Herzschlag zum Aufhören brachte und nach längerem Aussetzen durch Wechselstrom wieder in Tätigkeit versetzte. Auch hier blieben alle Versuchsobjekte in ihren Gesundheitsverhältnissen vollkommen unbeeinflußt. Diese … Beobachtungen lieferten einigen Ärzten … Anregungen, Herzerkrankungen mit Elektrizität zu behandeln. (Illustrierte Zeitung, Bd. 120, Nr. 3116, 1903, S. 422)

Vanadiumstahl macht Panzerplatten dünner

Stahl besitzt mit einem geringfügigen Gehalt an Vanadium eine solche Härte, dass man die Dicke von Panzerplatten fast auf die Hälfte reduzieren kann. … Die Erklärung scheint in der ganz ausserordentlichen Affinität zu liegen, die Vanadium für Sauerstoff besitzt; jede Spur von Eisenoxyd wird in der flüssigen Masse sofort reduziert und so die Hauptursache eines Zerbrechens , die ohne Vanadium unvermeidlich ist, beseitigt. … Das Härtemaximum erzielt man bei Vanadiumstahl durch Erwärmen auf 700 bis 800°. (Naturwissenschaftliche Wo­chenschrift, Bd. 2, Nr. 22, 1903, S. 262)

Aus: Spektrum der Wissenschaft 3 / 2003, Seite 56
© Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft mbH
3 / 2003

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft 3 / 2003

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!