Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Astrophysik: Im Sog des Schwarzen Lochs

Mit der Schwerkraft von vier Millionen Sonnen zerrt ein kompaktes Objekt im Zentrum unserer Milchstraße eine Gaswolke zu sich heran. Was genau dabei in den nächsten Monaten und Jahren geschieht, werden die Astronomen mit Spannung verfolgen. Denn erstmals können sie live der Fütterung eines Schwarzen Lochs zusehen.
Gaswolke bei der Annäherung an das Zentrum unseres Milchstraßensystems

Das Schwarze Loch im Zentrum des Milchstraßensystems ist für seine Größe erstaunlich unauffällig. Obwohl es mit der Schwerkraft von mehr als vier Millionen Sonnen auf seine Umgebung einwirkt, saugt es zurzeit nur wenig Material in sich hinein.

Das könnte sich in den nächsten Monaten ändern. Denn im Jahr 2011 haben wir mit unserer Gruppe am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik (MPE) in Garching eine Gaswolke entdeckt, die sich beinahe direkt auf das Schwarze Loch zubewegt und ihm Ende 2013 am nächsten kommen wird. Die Bahn führt so nah an das Schwarze Loch heran, dass die Gaswolke den Vorbeiflug nicht überstehen wird.

Neben starken Gezeitenkräften wird auch die aus weniger dichtem Gas bestehende Atmosphäre um das Schwarze Loch auf die sich nähernde Wolke einwirken. Wenn diese Wechselwirkung die Wolke genügend stark abbremst, kann sie – zumindest teilweise – auf Grund der enormen Gravitation in das Schwarze Loch fallen. Da dann gewaltige Mengen an kinetischer Energie in Strahlung und andere Energieformen umgewandelt würden, könnten wir zusehen, wie das Schwarze Loch gefüttert wird ...

Kennen Sie schon …

Spektrum Kompakt – Schwarze Löcher

Schwarze Löcher gehören längst nicht mehr in die Nische aberwitziger Theorien, sondern haben sich im Alltag der Astrophysik etabliert. Viele Phänomene im Weltall lassen sich nur mit diesen extrem kompakten Raumzeitfallen erklären.

Sterne und Weltraum – Vulkanmond Io - Spektakuläre Bilder der Raumsonde Juno

Neue faszinierende Bilder des Jupitermonds Io, aufgenommen von der Raumsonde Juno, zeigen eine durch aktiven Vulkanismus geprägte Landschaft. Johann Wolfgang von Goethe war auch an Astronomie interessiert und gründete eine Sternwarte in Thüringen. Das private Raumfahrtunternehmen Intuitive Machines landete trotz einiger Herausforderungen mit der Sonde Odysseus auf dem Mond. Wir untersuchen, wie viel Masse ein Neutronenstern maximal und ein Schwarzes Loch minimal haben kann, und berichten über zwei Astronomen, die mit einer ausgefeilten Methode das Relikt einer Sternexplosion entdeckten.

Sterne und Weltraum – Supernovae Ia: Wie schnell expandiert das Universum?

Ein »Jugend forscht«-Gewinner stellt sein Projekt vor, in dem er mit mehreren Supernovae Ia die Hubble-Konstante berechnet. Wir berichten über eine neue Hypothese zu schnellen Radioblitzen und präsentieren das Wendelstein-Observatorium in den Bayerischen Alpen. Woran wäre die Landung der Raumsonde SLIM fast gescheitert? Und wie baut man sich eine Ministernwarte im Garten?

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Literaturhinweise

Burkert, A. et al.: The Physics of the Galactic Center Cloud G2, on its Way toward the Supermassive Black Hole. In: The Astrophysical Journal 750, 58, 2012

Genzel, R. et al.: Near-infrared Flares from Accreting Gas around the Supermassive Black Hole at the Galactic Centre. In: Nature 425, S. 934 – 937, 2003

Genzel, R. et al.: The Galactic Center Massive Black Hole and Nuclear Star Cluster. In: Reviews of Modern Physics 82, S. 3121 – 3195, 2010

Gillessen, S. et al.: Monitoring Stellar Orbits Around the Massive Black Hole in the Galactic Center. In: The Astrophysical Journal 692, S. 1075 – 1109, 2009

Gillessen, S. et al.: A Gas Cloud on its Way Towards the Supermassive Black Hole at the Galactic Centre. In: Nature 481, S. 51 – 54 , 2012

Gillessen, S. et al.: New Observations of the Gas Cloud G2 in the Galactic Center. In: The Astrophysical Journal (eingereicht)

Koyama, K. et al.: ASCA View of Our Galactic Center: Remains of Past Activities in X-Rays? In: Publications of the Astronomical Society of Japan 48, S. 249 – 255, 1996

Murray-Clay, R. A., Loeb, A.: Disruption of a Proto-planetary Disc by the Black Hole at the Milky Way Centre. In: Nature Communications 3, 1049, 2012

Schartmann, M. et al.: Simulations of the Origin and Fate of the Galactic Center Cloud G2. In: The Astrophysical Journal 755, 155, 2013

Scoville, N., Burkert, A.: The Galactic Center Cloud G2 – a Young Low-mass Star with a Stellar Wind. In: The Astrophysical Journal 768, 108, 2013

Bitte erlauben Sie Javascript, um die volle Funktionalität von Spektrum.de zu erhalten.