Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten von Gehirn&Geist frei zugänglich.
Die Gehirn&Geist-Infografik

So reift das Ich

Die Persönlichkeit eines Menschen ist keine fixe Größe, sondern wird sein Leben lang geprägt. Dabei treten je nach Entwicklungsphase unterschiedliche Bereiche des Gehirns in Aktion. Sie arbeiten nicht als unabhängige Module, sondern stets eng zusammen.
Die Persönlichkeit eines Menschen ist keine fixe Größe, sondern wird  sein Leben lang geprägt. Dabei treten je nach Entwicklungsphase unterschiedliche Bereiche des Gehirns in Aktion. Sie arbeiten nicht als  unabhängige Module, sondern stets eng zusammen.
7/2017

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 7/2017

Kennen Sie schon …

1/2018 (April/Mai)

Spektrum Psychologie – 1/2018 (April/Mai)

In der christlichen Glaubenslehre gilt Stolz als Todsünde. Doch die Emotion hat auch ihre guten Seiten. Mehr dazu im neuen Spektrum Psychologie 1/18.

4/2018

Gehirn&Geist – 4/2018

In dieser Ausgabe widmet sich Gehirn&Geist dem Phänomen der Selbsterkenntnis. Außerdem: Künstliche Intelligenz am Vorbild Gehirn und Zwangsneurosen bei Hunden.

Persönlichkeit - Was den Charakter formt

Spektrum Kompakt – Persönlichkeit - Was den Charakter formt

Aufgeschlossen, neugierig, mutig: Wie werden wir zu dem Menschen, der wir sind – und was passiert dabei im Gehirn?

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!

  • Quelle

Roth, G., Strüber, N.: Wie das Gehirn die Seele macht. Klett-Cotta, Stuttgart 2014