Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Interview: Schattenwurf des Schwarzen Lochs

Mit dem Event Horizon Telescope haben Astronomen auf der ganzen Welt im April ins Herz der Milchstraße geblickt. Jetzt warten sie sehnlichst darauf, die Daten auszuwerten.
Michael Kramer ist Direktor am Max-Planck-Institut für Radioastronomie in Bonn.

Dank guter Wetterbedingungen konnten die Messungen des galaktischen Zentrums mit dem Event Horizon Telescope (EHT) rasch abgeschlossen werden. Bis ein verwertbares Bild vorliegt, wird es aber wohl noch einige Zeit dauern, vielleicht sogar ein ganzes Jahr. Woran liegt das?

Michael Kramer: Es gibt keine Datenleitung, die diese Informationsmenge speziell vom Südpol effektiv übertragen kann. Die Übermittlung per Funkverbindung würde wegen der begrenzten Bandbreite der Satelliten sehr lange dauern und auch ständig unterbrochen, weil die Satelliten ja nicht geostationär sind. Und man würde die Arbeit aller anderen Forscher am Südpol ziemlich behindern. Deshalb werden die Messergebnisse auf Datenträgern gespeichert und ausgeflogen. Aber die Auswertung und Kalibrierung sorgfältig zu machen, braucht auch seine Zeit.

Und das Ausfliegen ist erst möglich, wenn dort wieder Frühling ist?

Genau, also bei uns im Herbst. Und selbst wenn wir dann das Bild haben, ist es damit noch nicht getan. Wir wollen ja auch die Physik verstehen, die dahintersteckt. Dazu müssen wir es etwa mit numerischen Modellrechnungen vergleichen. Das ist für mich das Spannende bei diesem Projekt: Um das Puzzle zusammenzufügen, müssen wir alle Teile verstehen und dazu verschiedene Experten zusammenbringen ...

Kennen Sie schon …

Sterne und Weltraum – Endlich!

Endlich! Radioteleskope enthüllen Schatten unseres Schwarzen Lochs - Sonnensystem: Entstehung der Ringe von Jupiter - Kosmologie: Die größte Galaxienkarte der Welt - Lauf der Sonne: Analemmas auf anderen Planeten

Sterne und Weltraum – Gravitation: Jenseits von Einsteins Theorie

Gravitation: Jenseits von Einsteins Theorie - Gravitationslinse: Eine Spiralgalaxie wird zum Drilling - Venus: Neue Bilder von der Höllenwelt - Mikrometeoriten: So finden Sie die kosmischen Partikel.

Sterne und Weltraum – Ihr Foto vom Polarlicht

Ihr Foto vom Polarlicht: Standorte, Hardware, Methoden - Chemische Elemente: Schwarze Löcher als Goldfabriken - Gravitationswellen: Der neue Katalog mit 90 Quellen - Weihnachtsstern: Die schönsten Bilder des Kometen Leonard

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!