Direkt zum Inhalt

Interview: Lindauer Nobelpreisträgertagung: "Eine gute Zeit, um Wissenschaftler zu sein"

Wesentliche Beiträge zur Telomerforschung hat die amerikanische Nobelpreisträgerin Elizabeth Blackburn geleistet. Wir sprachen mit ihr auf der diesjährigen Nobelpreisträgertagung in Lindau.
Nobel Laureate Elizabeth Blackburn in Lindau 2014Laden...

Spektrum der Wissenschaft: Professor Blackburn, Menschen mit langen Telomeren scheinen länger zu leben, aber auch seltener Krebs und Herz-Kreislauf-Krankheiten zu bekommen. Andererseits wissen wir, dass ein Zuviel des Enzyms Telomerase, das verkürzte Telomere wieder repariert, ebenfalls zu Krebs führen kann. Ist das nicht ein Widerspruch?

Prof. Dr. Elizabeth Blackburn: Es kommt auf die Unversehrtheit der Telomere an. Um die zu erhalten, ist die Telomerase notwendig. Darüber hinaus gibt es aber noch viele weitere Faktoren, die Einfluss auf die Telomerlänge haben. An den Chromosomenenden heften zum Beispiel Proteine, die vor Schäden schützen sollen. Gelegentlich halten die auch die Telomerase zu sehr auf Abstand. Wir haben es mit sehr vielen verschiedenen Einflüssen zu tun, die auf die Telomere einwirken. So ist das immer in biologischen Systemen. Es passieren gleichzeitig zahlreiche Dinge, aber wir können immer nur einen einzigen Prozess davon beobachten.

Spektrum: Welche zerstörerischen Kräfte wirken auf die Chromosomenenden ein?

Blackburn: Das versuchen wir mit zwei Vorgehensweisen herauszufinden. Zum einen schauen wir uns die Telomere von vielen Menschen an und befragen diese nach ihrem Lebensstil. So versuchen wir, den Organismus in seiner Gesamtheit zu erfassen, statt einzelne Moleküle zu analysieren. Zum anderen untersuchen wir in individuellen Zellen, welche molekularen Mechanismen die Länge der Telomere kontrollieren. Ich bin überzeugt davon, dass dieser zweigleisige Ansatz richtig ist, da beide Forschungsbereiche sich gegenseitig ergänzen. ...

September 2014

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft September 2014

Kennen Sie schon …

04/2020

Spektrum - Die Woche – 04/2020

Warum Schokolade in Gefahr ist, der Seuchenschutz wegen des neuen Coronavirus in China alarmiert ist und wie ein Mathematiker das Collatz-Problem fast gelöst hat.

Dossier 1/2020

Gehirn&Geist – Dossier 1/2020: Psyche und Körper

Gute Abwehr: Die geheimnisvolle Verbindung zwischen Immunsystem und Gehirn Wie sie sich gegenseitig stärken • Hypnose: Schmerzen und Ängste bekämpfen • Besser schlafen: Ein Plädoyer für die Winterzeit

03/2020

Spektrum - Die Woche – 03/2020

Wieso Bons nicht ins Altpapier gehören und was die Feuer für Australiens Tierwelt bedeuten, lesen Sie in dieser Ausgabe. Außerdem: Die anhaltende Dürre bedroht Deutschlands Wälder.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!