Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Fehlermachen: Irren ist nützlich

Unser Denkapparat hat den richtigen Umgang mit komplexen Problemen perfek­tioniert - oder etwa nicht? Laut Kognitionspsychologen stolpern wir beim Ent­scheiden oder Erinnern immer wieder über dieselben Fallstricke. Anna Gielas von der Harvard University stellt einige der wichtigsten vor und erklärt, warum sie sich unter dem Strich doch auszahlen.
Ausradiert
Wann waren Sie das letzte Mal felsenfest ­davon überzeugt, Recht zu haben – und ­lagen am Ende doch falsch? Das passiert schnell, denn unsere subjektive Gewissheit, das vermeintlich Richtige zu tun, entspringt nicht unbedingt der Faktenlage. Vielmehr unterliegen wir in den meisten Alltagssituationen syste­matischen Irrtümern, die Kognitionsforscher seit Jahren ergründen. Bis zu 100 verschiedene Typen haben sie bislang unterschieden. Werfen wir einen Blick auf einige der häufigsten Denkfallen ...

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – 33/2021

Spektrum - Die Woche – 32/2021

In dieser Ausgabe widmen wir uns unter anderem dem aktuellen Sachstandsbericht des Weltklimarats, der globalen Impfstoffverteilung sowie der Frage, warum Loslassen so schwer ist. (€)

Spektrum Kompakt – Angst - Wenn Furcht den Alltag beherrscht

Furcht schützt uns vor Gefahren, doch wenn sie in Form von Phobien oder Angststörungen Überhand nimmt, kann sie das Leben und Erleben stark einschränken.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Literaturtipp

Hallinan, J. T.: Lechts oder rinks. Warum wir Fehler machen. Ariston, München 2009
Lesenswertes Sachbuch über Denkfehler und was sie uns lehren


Quellen

Butler, A. C. et al.: The Effect of Type and Timing of Feedback on Learning From Multiple-Choice Tests. In: Journal of Experimental Psychology: Applied 13, S. 273-281, 2007

Hajcak, G.: Errors Are Aversive. Defensive Motivation and the Error-Related Negativity. In: Psychological Science 2, S. 103-108, 2008

Keith, N., Frese, M.: Effectiveness of Error Management Training: A Meta-Analysis. In: Journal of Applied Psychology 93, S. 59-69, 2008

Quoidbach, J., Dunn, E. W.: Personality Neglect: The Unforeseen Impact of Personal Dispositions on Emotional Life. In: Psychological Science 21, S. 1783-1786, 2010

Wainberg, J. et al.: Stories Versus Statistics: The Impact of Anecdotal Data on Accounting Decision Making. In: Social Science Research Network online 2010