Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Selbsttäuschung: Irren ist ... sinnvoll!

Kann es vernünftig sein, sich gegenüber Fakten, die die eigene Person betreffen, taub und blind zu stellen? Ja, sagen die Philosophen Albert Newen von der Ruhr-­Universität Bochum und Gottfried Vosgerau von der Heinrich-Heine-Universität ­Düsseldorf. Denn diese Form der Täuschung schützt und stabilisiert unser Selbstbild.
Laden...
Repräsentativen Umfragen zufolge glauben 94 Prozent der Collegeprofessoren in den USA, dass sie ihre Arbeit besser machen als ihre Kollegen. Jeder vierte amerikanische Student ist davon überzeugt, zum leistungsstärksten Prozent der Kommilitonen zu gehören. Knapp zwei Drittel der Amerikaner zählen sich zur klügeren Hälfte der Bevölkerung. 77 Prozent der schwedischen Studenten geben an, sie würden überdurchschnittlich sicher fahren, und drei von vier Schachspielern halten ihre offizielle Spielstärke laut Rangliste für unterbewertet.
Zahlreiche psychologische Studien be­legen: Wir tendieren dazu, uns selbst in einem allzu ­rosigen Licht zu sehen. Selbsttäuschung ist ein verbreitetes Phänomen (siehe G&G 7-8/2010, S. 44). Problematisch wird der verzerrte Blick, wenn die Abweichung von der Wirklichkeit so groß wird und er negative oder gar zerstörerische Konsequenzen hat. Glaubt jemand, dass er als 50-Jähriger einen Marathon laufen kann, aber völlig untrainiert an den Start geht, riskiert er auf Grund dieser Selbsttäuschung einen körperlichen Zusammenbruch.
Auch Philosophen streiten über Sinn und Zweck der Selbsttäuschung – etwa anhand von Gedankenspielen wie dem vom betrogenen Ehemann ...
Dezember 2010

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist Dezember 2010

Kennen Sie schon …

5/2020 (September/Oktober)

Spektrum Psychologie – 5/2020 (September/Oktober)

Der Hirnforscher Richard Davidson hat sechs Merkmale gefunden, die unsere Gefühlswelt bestimmen: Wer sie kennt, versteht sich und seine Mitmenschen besser. Im Interview erklärt der Emotionsexperte, wie man die eigenen Gefühle in neue Bahnen lenken kann.

32/2020

Spektrum - Die Woche – 32/2020

Noch ist unbekannt, wer gegen Sars-CoV-2 immun ist – wir erklären, warum. Außerdem: wieso genau jetzt so viele Wespen unterwegs sind und wie Sie sich schützen können.

Spezial Biologie - Medizin - Hirnforschung 3/2020

Spektrum der Wissenschaft – Spezial Biologie - Medizin - Hirnforschung 3/2020: Sprache

Sprache: Eine einzigartige Fähigkeit - Entwicklung: Wie Kinder das Sprechen lernen • Medizin: Skurrile Ausfälle durch Hirnschäden • Technik: Stimmen aus dem Computer

Lesermeinung

1 Beitrag anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Beauregard, K. S., Dunning, D.: Defining Self-Worth: Trait Self-Esteem Moderates the Use of Self-Serving Trait De­finitions in Social Judgment. In: Motivation and Emotion, 25(2), S. 135-161, 2001.

Chabris, C., Simons, D.: The Invisible Gorilla. And Other Ways Our Intuition Deceives Us. Harper Collins, London 2010.

Greve, W., Wentura, D.: Immunizing the Self: Self-Concept Stabilization Through Reality-Adaptive Self-Definitions. In: Personality and Social Psychology Bulletin 29(1), S. 39-50, 2003.

Mele, A. R.: Self-Deception Unmasked. Princeton University Press, Princeton 2001.

Michel, C., Newen, A.: Self-Deception as Pseudo-Rational Regulation of Belief. In: Consciousness and Cognition 19(3), S. 731-744, 2010.