Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten von Sterne und Weltraum frei zugänglich.
Welt der Wissenschaft

Ein Wanderfalke im Königreich Ryugu

In diesen Tagen 2018 erreicht die japanische Raumsonde Hayabusa-2 den kleinen Asteroiden Ryugu und wird ihn detailliert erforschen. Der Höhepunkt der Mission mit deutscher Beteiligung: die Rückführung von Gesteinsproben des Asteroiden zur Erde.
Mitte 2018 erreicht die japanische Raumsonde Hayabusa-2 ihr Zielobjekt, den rund 850 Meter großen Asteroiden Ryugu (künstlerische Darstellung).

Der Fischer Urashima Tarō rettet einer Schildkröte das Leben. Zum Dank bringt sie ihn auf ihrem Rücken zum tief unter Wasser liegenden Drachenschloss Ryugu, das in der japanischen Mythologie als Kristallpalast mit fantastischen Gebilden aus roten und weißen Korallen beschrieben wird. Dort verbringt er drei sehr schöne Tage mit der Prinzessin Otohime und kehrt danach mit einer geheimnisvollen Schatulle zurück in sein Dorf. Zu seinem Erstaunen sind im echten Leben inzwischen volle 300 Jahre vergangen, und der Fischer kommt in der Zukunft an. Trotz vieler eindringlicher Warnungen der Prinzessin öffnet er schließlich die Box und erlebt eine Überraschung …

Auch die japanische Sonde Hayabusa-2, japanisch: Wanderfalke, soll von ihrer Mission zum Kleinplaneten Ryugu einige Souvenirs mitbringen, mit wissenschaftlichen Überraschungen und einer Kapsel, die mehrere Gesteinsproben der Oberfläche enthält. Im Vergleich zum Unterwasserpalast Ryugu ist unser Bild vom Asteroi­den (162173) Ryugu – früher als 1999 JU3 bezeichnet – sehr bescheiden und unspektakulär. Das wird sich nun bald ändern …

Juli 2018

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum Juli 2018

Kennen Sie schon …

Mai 2018

Sterne und Weltraum – Mai 2018

Kleinplanet Ceres - Stephen Hawking - Staubfontänen - Der Große Rote Fleck auf Jupiter

Nr. 1

Spektrum neo – Nr. 1: Das Universum

Außerirdische: Astro-Forscher glauben: Das Weltall lebt! • Schwarze Löcher: Die geheimnisvollen Giganten verschlingen alles • sogar das Licht • Traumjob Astronaut: neo trifft Alexander Gerst

Überleben im All - Die Zukunft der bemannten Raumfahrt

Spektrum Kompakt – Überleben im All - Die Zukunft der bemannten Raumfahrt

Wie kann der Mensch im Weltraum überleben? Längst sind mehrmonatige Aufenthalte auf der Internationalen Raumstation möglich, dank ausgeklügelter technischer Verfahren. Doch wann und wie wird sich der Traum vom Flug zum Mars verwirklichen lassen - und mit welchem Aufwand?

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!