Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Hydrologie: Überschwemmte Felder gegen die nächste Dürre

Kalifornien erprobt neue Strategien, ­überschüssiges Wasser für Trockenzeiten unterirdisch zu sammeln. Volle Grund­wasserspeicher können der ­Bevölkerung der USA und anderer Länder das ­Überleben in Zeiten zunehmender Wetter­extreme erleichtern.
Geflutete Mandelplantage im Central Valley, Kalifornien

Die verheerenden Stürme in Kalifornien hatten im vorletzten Winter viele Hänge dermaßen aufgeweicht, dass sie auf Straßen hinabrutschten und Gemeinden von der Außenwelt abschnitten. Zwischen Oktober 2016 und Februar 2017 fiel in dem Bundesstaat an der amerikanischen Westküste rund doppelt so viel Regen wie sonst üblich. Nördlich von Sacramento mussten fast 200 000 Menschen ihre Häuser verlassen, weil der Oroville-Stausee überlief und das Wasser einen riesigen Krater in die Überlastungsrinne fraß. Eines der größten Wasserreservoire Kaliforniens drohte sich schlagartig zu entleeren ...

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – 40/2021

In dieser Ausgabe widmen wir uns ausführlich den in dieser Woche verkündeten Nobelpreisen: Es geht um Klima, Komplexität und Katalysatoren – aber auch Gefühle kommen nicht zu kurz! Außerdem begleiten wir einen Insektenforscher auf der Jagd nach einem besonderen Schädling.

Spektrum Kompakt – Massenaussterben - Reset für das Leben

Fünf prägende Massenaussterben hat die Erde bereits hinter sich, und die Dinosaurier dürften wohl die berühmtesten Opfer sein. Doch jede Katastrophe bereitete auch den Weg für etwas Neues.

Spektrum Kompakt – Grüne Gentechnik - Chancen und Risiken für die Landwirtschaft

Fluch oder Segen? Wenige Themen polarisieren so stark wie gentechnische Verfahren. Besonders deutlich wird das beim Einsatz Grüner Gentechnik in der Landwirtschaft.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!