Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Welt der Wissenschaft: Astronomiegeschichte: Karl Schwarzschild. Wegbereiter der Astrophysik

Am 11. Mai 1916 starb im Alter von nur 42 Jahren Karl Schwarzschild (1873 – 1916), einer der vielseitigsten und tiefgründigsten Wissenschaftler. Zu Recht gilt er als ein Wegbereiter des damals noch jungen Felds der Astrophysik – wenn nicht gar als erster echter Astrophysiker.
Ausdehnung Schwarzes Loch

Karl Schwarzschild war ein Ausnahmewissenschaftler. Erstaunlich an seinem Werk ist nicht nur die thematische, sondern auch die methodische Vielfalt. So publizierte er Beiträge zur beobachtenden Astronomie und über Experimente ebenso wie über die Instrumentierung und das Arbeiten mit Daten. Seine große Leidenschaft galt jedoch der theoretischen Physik und der Mathematik, die er mit einer beeindruckenden Souveränität beherrschte. Nach seinem Vorstellungsvortrag bei der Preußischen Akademie der Wissenschaften beschrieb ihn Max Planck in seiner Erwiderung als "durchdrungen von der Überzeugung, daß weder die Astronomie noch die Astrophysik sich genügend vielseitig fortentwickeln kann, wenn man nicht ihre Beziehungen zur allgemeinen Physik und Chemie derart pflegt und fördert, daß sie mit jenem zu einem einzigen Ganzen zusammenwächst, dessen Teile sich gegenseitig ergänzen und stützen".

Das Gesamtwerk von Schwarzschilds wissenschaftlicher Tätigkeit erstreckt sich über rund zwei Jahrzehnte und reicht von einer Untersuchung zur Himmelsmechanik über Arbeiten zur experimentellen Fotometrie, geometrischen Optik, Sonnen- und Sternphysik sowie zur Stellardynamik und Stellarstatistik bis hin zur allgemeinen Relativitätstheorie. Auch zu anderen Bereichen der Physik, der Elektrodynamik und der Quantenphysik, leistete Schwarzschild signifikante Beiträge.

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – 35/2021

In dieser Ausgabe geht es um kleine Windräder hinter dem eigenen Haus, die Dimensionen unseres Universums sowie um die Frage, warum Impfdurchbrüche eher nicht tragisch sind.

Spektrum - Die Woche – 28/2021

In dieser Woche blicken wir unter anderem auf den Einfluss des Coronavirus auf das Gehirn der Infizierten. Außerdem sprechen wir über die neu entdeckten Todesfälle an kanadischen Missionsschulen: Es ist ein kultureller Genozid, sagt uns ein Experte.

Spektrum Kompakt – Gravitationswellen - Start in eine neue Astronomie

Seit dem direkten Nachweis kosmischer Gravitationswellen von kollidierenden Schwarzen Löchern im September 2015 nimmt eine nie dagewesene Erforschung des Alls mächtig an Fahrt auf. Was sind die nächsten Schritte?

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!