Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Spezial Arbeit: Dysfunktionale Kognition: Die Gedankenbremse

Negative Denkmuster hemmen uns vor allem im beruflichen Alltag. Machen Sie sich frei davon!
Mann frustriertLaden...

Gedanken können uns zu Höchstleis­tungen anspornen – oder zum größten Hindernis werden. Vor allem im Beruf beeinträchtigen uns häufig negative Überzeugungen über uns selbst und die Welt. Sie demotivieren uns, schmälern unser Selbstvertrauen und dämpfen so unsere tägliche Leistungsfähigkeit.

Solche Denkmuster haben sich nicht ohne Grund entwickelt, sondern sind durchaus auch nützlich: Sie vereinfachen und strukturieren die Welt und bewahren eine Person vor weiteren Fehlschlägen, indem sie nach einem Misserfolg lernt, dass ihr etwas nicht liegt und sie ähnliche Situationen in Zukunft meidet.

So eine Strategie kann sich jedoch auch ungünstig auswirken. So genannte dysfunktionale Überzeugungen, die wir unkritisch glauben, obwohl sie weder logisch belegt noch zielführend sind, führen dazu, dass wir uns selbst im Weg stehen. Wenn wir auf Grund einer vermasselten Klassenarbeit in Mathematik überzeugt davon sind, dass uns Naturwissenschaften generell nicht liegen, verhindert diese übergeneralisierte Schlussfolgerung zukünftige Erfolge. Auch grundlegende Entscheidungen wie die Studien- oder Berufswahl gründen Menschen nicht selten auf irrationalen und nicht hinterfragten Überzeugungen wie: "Psychologie finde ich eigentlich sehr interessant, aber die schwere Statistik zu Beginn des Studiums würde ich mit meiner mangelnden Mathebegabung nie schaffen."

Seit 2012 haben wir an der Universität Koblenz-Landau über 600 Mitarbeiter und Führungskräfte verschiedener Unternehmen zu ihren berufsbezogenen Denkmustern befragt ...

7/2016

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 7/2016

Kennen Sie schon …

Die 7 Todsünden - Dunkle Facetten unseres Charakters

Spektrum Kompakt – Die 7 Todsünden - Dunkle Facetten unseres Charakters

Stolz, Geiz, Wollust, Zorn, Völlerei, Neid und Trägheit davon sind zentrale Facetten unserer Persönlichkeit - ganz unabhängig davon, ob man an »Todsünden« glaubt oder nicht.

46/2019

Spektrum - Die Woche – 46/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns Supraleitern, der Schizophrenie und dem Trinkwasser.

12/2019

Gehirn&Geist – 12/2019

In dieser Ausgabe fühlt Gehirn&Geist dem Thema Coaching auf dem Zahn. Außerdem im Heft: Wie Bewusstsein im Gehirn entsteht, Heilversuche per Lobotomie und Reue als innerer Gefühlskompass.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen und Literaturtipp

Literaturtipp

Sauerland, M.: Design your Mind. Denkfallen entlarven und überwinden. Springer Gabler, Wiesbaden 2015
Martin Sauerland zeigt, wie sich eingefahrene Denkmuster überwinden lassen.


Quellen

Sauerland, M. et al.: The Influence of Dysfunctional Cognitions on Job-Related Experiences and Behaviour - a Cognitive-Behavioural Perspective. In: International Journal of Human Resources Development and Management 15, S. 40-53, 2015

Sauerland, M. et al: It’s just the way you think - dysfunktionale Gedanken im Arbeitskontext. In: Wirtschaftspsychologie aktuell 1, S. 13-17, 2014

Sauerland, M., Reich, S.: Dysfunctional Job-Cognitions - Über die Folgen (dys-)funktionalen Denkens im Arbeitskontext. In: Sauerland, M., Braun, O. (Hg): Aktuelle Trends in der Personal- und Organisationsentwicklung, S. 28-59, Windmühle, Hamburg 2014

Sauerland, M., Müller, G. F.: Selbstmotivierung und kompetente Mitarbeiterführung. Windmühle, Hamburg 2012

Solomon, A. et al: Priming Irrational Beliefs in Recovered Depressed Individuals. In: Journal of Abnormal Psychology 107, S. 440-449, 1998