Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Interview: "Kein Gehirn gleicht dem anderen"

Menschen unterscheiden sich in ihrer Persönlichkeit und in ihrem Handeln. Doch Individualität spiegelt sich auch neuronal wider: Die Medizinerin ­Sophia Müller von der Ludwig-Maximilians-Universität München hat erforscht, was das Gehirn jedes Einzelnen so besonders macht.
Sophia MüllerLaden...

Frau Dr. Müller, individuelle Eigenschaften von Menschen an Merkmalen ihres Gehirn festzumachen, das erinnert an die alte Pseudowissenschaft namens Phrenologie. Erlauben es bildgebende Verfahren Forschern heute, ­unseren Charakter zu vermessen?
Nein, das nicht. Wir stellen in unserer Forschung auch keine Zusammenhänge zwischen indi­vi­duellen Kennzeichen einzelner Personen und ­ihrem Gehirn her. Wir wollen vielmehr herausfinden, wie stark sich Menschen neuronal betrachtet überhaupt unterscheiden und wo die wichtigsten Abweichungen liegen. Der Grund­gedanke dahinter lautet: Nur dort, wo sich die Hirn­architektur als besonders flexibel erweist, kann sich so etwas wie Individualität ausprägen ...

7-8/2013

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 7-8/2013

Kennen Sie schon …

Halluzinogene - Drogen, die die Wahrnehmung verändern

Spektrum Kompakt – Halluzinogene - Drogen, die die Wahrnehmung verändern

Diese psychotropen Substanzen lösen realitätsverzerrende Rauschzustände aus - manchmal sogar mit therapeutischen Effekten.

Babys - Die ersten Monate

Spektrum Kompakt – Babys - Die ersten Monate

Sie sind aufregend, anstrengend und ein familiärer Ausnahmezustand: Die ersten Momente bis Monate nach der Geburt stellen das Leben aller Beteiligten auf den Kopf.

11/2019

Gehirn&Geist – 11/2019

In dieser Ausgabe beschäftigt sich Gehirn&Geist mit der Frage, wie das Gehirn Gedanken und Erinnerungen sortiert. Außerdem im Heft: So verändert die Elternzeit die Männer, Erkennen wir an der Natur, was gut ist? Wenn man während der OP erwacht

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Müller, S. et al.: Individual Variability in Functional Connectivity Architecture of the Human Brain. In: Neuron 77, S. 586-595, 2013

Zilles, K., Ammunts, K.: Individual Variability is not Noise. In: Trends in Cognitive Neuroscience 17, S. 153-155, 2013