Direkt zum Inhalt

Webseiten für Kinder: Kinder-Net

Internetseiten, die gezielt für die junge Kundschaft konzipiert sind, stillen deren enormen Wissensdurst und machen spielerisch Appetit auf mehr Wissenschaft.


"Mama, woraus ist Gummi?" Schon die Fragen der Vierjährigen fordern das Allgemeinwissen der Eltern heraus. Und die Älteren wollen die Antwort noch genauer wissen. Die finden sie bei Bedarf oftmals auch im Internet – auf speziellen Kinderseiten zu wissenschaftlichen Fragestellungen.

Ein Glanzstück unter ihnen ist die Kinder-Homepage des Deutschen Museums in München (http://www.deutsches-museum.de/bildung/akademie/navi.htm): Hier können sich Sechs- bis Zwölfjährige auf eine Zeitreise vom Urmenschen bis zum Astronauten begeben. Auf der sehr ansprechend und übersichtlich gestalteten Seite lernen sie en passant, wie die Menschen in der Steinzeit lebten, was die Erfindung des Rads bewirkte, wie sich die Schifffahrt entwickelte und warum Flugzeuge fliegen. Manche der Texte sind auch zum Anhören. Animierte Bilder beleben die Seiten, und kurze Filmsequenzen erklären kompliziertere Sachverhalte wie eine Dampfmaschine. Spielereien wie eine Fahrt mit einem Mondauto sowie ein Wissensquiz runden das gelungene Angebot ab. Einziges Manko der Seite: Sie bietet nicht jede Woche etwas Neues.

Das ist anders bei der Internet-Präsenz von Lilipuz, dem Wissenschaftsradio für Kinder vom WDR 5 (http://www.wdr5.de/lilipuz/wissenschaft/hexenkueche/wissenschaft.phtml). Das "Radiomikroskop" erklärt in kindgerecht aufbereiteten Radiobeiträgen Themen aus allen Bereichen der Wissenschaft von Aberglaube bis Weltraum. Wer das Praktische liebt, darf in "Heckers Hexenküche" experimentieren. Dort hält Hexenmeister Hecker Rezepte für einfache Versuche zum Selbstmachen bereit; so können die Kinder aus einer Scheibe Spreewaldgurke eine Batterie bauen oder andere verblüffende Tricks erlernen.

Ohne Filme und Audiobeiträge, aber trotzdem informativ sind TK Logo von der Techniker Krankenkasse und GEOlino. TK Logo (http://www.tk-logo.de/) bietet mehr als nur Medizin und Gesundheit – auch Astronomie, Geowissenschaften, Chemie und Physik haben hier ihren Platz in ständig aktualisierten, relativ kurz gehaltenen und bebilderten Texten. Ein Wissensquiz, Spiele, Buch- und Freizeittipps machen die eher nüchtern gestaltete Seite zu einem gelungenen Angebot.

GEOlino, das Kind der Zeitschrift GEO, (http://www.geo.de/GEOlino/) kommt etwas wilder und unübersichtlicher daher als die anderen Wissenschaftsseiten für die junge Generation. Leider schafft es die Redaktion nicht – anders als die bisher genannten Seiten –, auf Werbung zu verzichten. Die flott geschriebenen Texte sind zum Teil recht lang, manchmal aber auch in bester GEO-Manier mit wunderschönen Fotostrecken oder Animationen aufgepeppt. Natürlich fehlen auch hier weder ein Wissensquiz noch die Bastel- und Experimentierangebote – vom Kleber zum Selbstanrühren bis zum Ballon Marke Eigenbau ist einiges geboten.

Alle Seiten bieten reichlich Information aus Wissenschaft und Technik, doch gezielte Fragen (wie auch die nach der Zusammensetzung von Gummi) können sie nur bedingt beantworten. Alle – außer der des Deutschen Museums – verfügen über eine Suchoption im eigenen Archiv. Dort wird man allerdings nur fündig, wenn das gesuchte Thema nicht nur irgendwo erwähnt wird, sondern einen eigenen Beitrag hat.

Aus: Spektrum der Wissenschaft 12 / 2003, Seite 108
© Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft mbH
12 / 2003

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft 12 / 2003

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!