Direkt zum Inhalt

Kognition: Was ist Bewusstsein?

Erst allmählich lüften Naturwissenschaftler ein Geheimnis, das Philosophen seit der Antike beschäftigt.
Profil eines Mannes mit symbolischen NeuronenLaden...

Unser Bewusstsein setzt sich aus dem zusammen, was wir erleben: einer Melodie, die sich im Kopf festgesetzt hat; dem süßen Geschmack von Schokoladenmousse auf der Zunge; einem pochenden Zahnschmerz; der bedingungslosen Liebe für das eigene Kind – sowie der schmerzlichen Gewissheit, dass all diese Gefühle irgendwann einmal enden werden.

Die Herkunft und Art dieser Wahrnehmungen, in der Philosophie Qualia genannt, blieben von der Antike bis zur Gegenwart ein Rätsel. Etliche moderne Philosophen, darunter Daniel Dennett von der Tufts University, empfinden die Existenz eines Bewusstseins in einem bedeutungsleeren Universum als derartige Zumutung, dass sie es schlicht zur Illusion erklären. Sie leugnen also entweder die Existenz von Qualia, oder sie argumentieren, dass diese niemals sinnvoll wissenschaftlich untersucht werden können.

Würde ich dieser Annahme zustimmen, könnte ich mich kurzfassen. Ich bräuchte nur zu erklären, warum Sie und ich, wie die meisten Menschen, überzeugt sind, überhaupt Gefühle zu haben…

12/2019

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 12/2019

Kennen Sie schon …

6/2020

Gehirn&Geist – 6/2020

In dieser Ausgabe widmet sich Gehirn&Geist dem Thema Selbstkontrolle und Verzicht. Außerdem im Heft: Lernen zu Hause - Zwischen Homeschooling und Schulverweigerung, Gehirnerschütterung – die unterschätzte Gefahr, Kognition - Was macht ein Gehirn intelligent? Covid-19 – richtiger Umgang mit der Angst.

Was ist real? - Am Übergang von Wissenschaft und Philosophie

Spektrum Kompakt – Was ist real? - Am Übergang von Wissenschaft und Philosophie

Um die Wirklichkeit um uns zu beschreiben, nutzen wir Modelle - entstanden aus Hypothesen, Experimenten und sorgfältiger Prüfung. Ähnlich macht es auch das Gehirn. Aber ist das, was wir so als »real« wahrnehmen, auch wirklich die Realität?

5/2020

Gehirn&Geist – 5/2020

In dieser Ausgabe beschäftigt sich Gehirn&Geist mit der Vernunft. Außerdem im Heft: Was Versprecher über uns verraten, Toleranz, warum Bewegung unsere Denkfähigkeit fördert, erlernter Placeboeffekt.

Lesermeinung

2 Beiträge anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Casarotto, S. et al.: Stratification of unresponsive patients by an independently validated index of brain complexity. Annals of Neurology 80, 2016

Crick, F., Koch, C.: A framework for consciousness. Nature Neuroscience 6, 2003

Tononi, G.: An information integration theory of consciousness. BMC Neuroscience 5, 2004