Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Kopfnuss

    1. Was konnte der Psychologe John T. Manning mit einem Blick auf die Finger seiner Probanden korrekt vorhersagen?

  1. a) den Sieger eines 5000-Meter-Laufs
  2. b) delinquentes Verhalten
  3. c) ihr Sterbealter

  4. 2. Träger der so genannten S-Variante des Serotonintransportergens sind besonders …

  5. a) stressresistent.
  6. b) ängstlich.
  7. c) risikofreudig.

  8. 3. Zu den so genannten Vormenschen gehört der …

  9. a) Australopithecus.
  10. b) Homo erectus.
  11. c) Neandertaler.

  12. 4. Im Gehirn von Jugendlichen und Erwachsenen mit Autismus-Spektrum-Störung stießen Forscher auf eine …

  • a) erhöhte Konnektivität im Ruhezustand.
  • b) verminderte Konnektivität im Ruhezustand.
  • c) verminderte Konnektivität bei Aufmerksamkeitsprozessen.

  • 5. Welcher hemmende Neurotransmitter ist im Gehirn von Menschen mit Downsyndrom im Übermaß vorhanden?

  • a) Glutamat
  • b) Azetylcholin
  • c) Gamma-Aminobuttersäure

  • Hätten Sie’s gewusst? Die Antworten auf die folgenden Fragen finden Sie in dieser Ausgabe von "Gehirn&Geist". Wenn Sie an unserem Gewinnspiel teilnehmen möchten, schicken Sie die Lösungen bitte mit dem Betreff "Oktober" per E-Mail an kopfnuss@spektrum.de

    Unter allen richtigen Einsendungen verlosen wir drei Exemplare von: Eula Biss: Immun. Über das Impfen – von Zweifel, Angst und Verantwortung. Hanser, München 2016.

    Einsendeschluss ist der 15. 10. 2016. Die Auflösung finden Sie in Gehirn&Geist 12/2016. Zusätzlich nimmt jede richtige Einsendung an der Weihnachtsverlosung eines Jahresabonnements für 2017 teil. Name und Wohnort der Gewinner werden an dieser Stelle veröffentlicht. Ihre persönlichen Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Eine Barauszahlung der Preise ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

    10/2016

    Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 10/2016

    Lesermeinung

    Beitrag schreiben

    Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

    Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!