Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Felsmalerei: Kunst im Morgenlicht der Menschheit

Schon vor zehntausenden von Jahren schufen Menschen beeindruckende Bildwerke an den Wänden von Höhlen und Felsdächern. Die Anfänge dieser Fertigkeit erscheinen heute rätselhafter denn je.
Wer einmal das Glück hatte, Tierdarstellungen der Altsteinzeit im Original zu betrachten, wird ihre geheimnisvolle Anmutung und die Atmosphäre jener Orte wohl nie vergessen. Was hatte unsere Vorfahren dazu bewogen, Löwen und Mammute auf Felswänden abzubilden und – wie hatten sie es gelernt? Vor etwa 25 Jahren schienen diese Fragen weitgehend beantwortet. Damals entwickelte der französische Ethnologe und Prähistoriker André Leroi-Gourhan (1911-1986) ein mehrstufiges Stilgruppensystem für die Entwicklung der Höhlenmalerei, das von der Mehrheit der Experten akzeptiert wurde. Es orientierte sich an der Epochen-Einteilung der altsteinzeitlichen Gerätekultur, also an der Entwicklung der Werkzeuge und Jagdwaffen. Im Aurignacien, der ersten dieser Kulturstufen, entstanden vor etwa 29000 Jahren erste figurative Darstellungen. Witterung und Tageslicht haben sie inzwischen zumeist verblassen lassen. Wichtige Fundorte sind die Felsüberhänge (französisch: abris) von Cellier und Castanet in der...

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!