Direkt zum Inhalt

Archäologie: Kupferfabrik der Bronzezeit



Massenproduktion gab es schon vor rund 4800 Jahren – das belegt die größte Kupferfabrik der frühen Bronzezeit, die etwa fünfzig Kilometer südlich des toten Meeres im jordanischen Khirbat Hamra Ifdan entdeckt wurde. Zwar stürzte der Gebäudekomplex bei einem Erdbeben um 2700 v. Chr. ein, doch blieben in den rund siebzig Räumen, Gängen und Höfen hunderte Gussformen und tausende Werkzeuge, Metallobjekte und Produktionsabfälle in erstaunlich gutem Zustand erhalten. Mit Hilfe eines Geoinformationssystems konnte das internationale Team um den Archäologen Thomas Levy von der Universität von Kalifornien in San Diego erstmals alle Fertigungsschritte der Produktion von Kupferobjekten rekon-struieren und kartieren. Durch Isotopen-Analyse von Bleispuren ließ sich zudem das benutzte "Rezept" samt "Zutatenliste" ermitteln. Und schließlich konnten die Forscher anhand chemischer Analysen das weitgespannte Kupfer-Handelsnetz der damaligen Zeit aufdecken. Darin gab es außer Khirbat Hamra Ifdan nur ein einziges vergleichbares Industriezentrum im türkischen Kestrel. (Antiquity, Bd. 76, S. 425)

Aus: Spektrum der Wissenschaft 8 / 2002, Seite 46
© Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft mbH

Kennen Sie schon …

Spektrum Kompakt – Frühe Kunst - Was Höhlenmalereien und Felszeichnungen verraten

Immer mehr frühe Kunstwerke kommen ans Licht, weltweit haben Menschen vor Jahrtausenden bereits Eindrücke ihrer realen und spirituellen Welt verewigt. Für Forschende heute sind sie ein spannendes Archiv der Vergangenheit.

Spektrum - Die Woche – 38/2021

In dieser Ausgabe widmen wir uns unter anderem der dunklen Energie und dem Goldrausch am Amazonas. Außerdem erklären wir, was die Körpersprache und die Blicke eines Menschen verraten.

Spektrum Geschichte – Unsere geheimnisvollsten Stätten

Deutschlandweit decken Archäologen Fundplätze auf, die unsere Vergangenheit erhellen – und neue Rätsel aufwerfen. Denn noch ist nicht geklärt, wer vor 3200 Jahren im Tollensetal aneinandergeriet, ob die Varusschlacht wirklich in Kalkriese tobte und wer die legendären Ulfberht-Schwerter schmiedete.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!