Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Blick in die Forschung: Kurzberichte: Funkstille

Am 14. Juli 2021 ereignete sich die katastrophale Überschwemmung im Ahrtal. Eine Schutzzone um das Radioteleskop Effelsberg blockierte dabei die Satellitentelefone der Fluthelfer.
Radioschüssel in der Eifel

In Krisengebieten wie zum Beispiel Mali sind Kommunikationsmittel, die unabhängig von der örtlichen Infrastruktur funktionieren, für die Bundeswehr überlebenswichtig. Mit dem Satellitentelefon Explorer 710 beispielsweise können die Soldaten von nahezu allen Orten der Welt verschlüsselt telefonieren und Daten senden – nur nicht aus Bad Münstereifel. Das wusste die Bundeswehr allerdings nicht, als sie den Flutopfern dort im Juli zur Hilfe kam (siehe »Kein Anschluss per Satellitentelefon«).

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!