Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Blick in die Forschung: Kurzberichte: Offizieller Stand: 90 Gravitationswellensignale

Es gibt einen neuen Katalog, der sämtliche nachgewiesene Ereignisse von Gravitationswellen zusammenfasst. Er enthält 90 Signale von Schwarzen Löchern und Neutronensternen, die miteinander kollidiert waren. Darunter sind auch ein paar besonders exotische Fälle.
Tanz Schwarzer Löcher

Die Gravitationswellenteams um die Detektoren LIGO in den USA, Virgo in Italien und KAGRA in Japan haben die neueste Version ihres Katalogs für Quellen von Gravitationswellen veröffentlicht. Dieser Gravitational-Wave Transient Catalog 3 (GWTC-3) enthält 90 Signale, darunter 35, die bisher nicht veröffentlicht wurden. Die Neuzugänge stammen aus dem O3b, der zweiten Hälfte des dritten gemeinsamen Beobachtungslaufs O3, der am 27. März 2020 endete. Alle Signale stammen von zerschmelzenden Schwarzen Löchern und Neutronensternen (siehe »Massen von Gravitationswellenereignissen«). Der neue Katalog bietet einige Überraschungen, wie beispielsweise eine bemerkenswerte Verschmelzung eines Neutronensterns mit einem Schwarzen Loch, eine Kollision zweier sehr massereicher Schwarzer Löcher und mehrere Paare Schwarzer Löcher, die Informationen über ihre Rotationszustände preisgeben.

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – Der Knuddelfaktor

Oh wie süß! In dieser Woche geht es um niedliche Tierbabys und Kinder, dank derer sich nicht nur entspannen, sondern auch manipulieren lässt. Außerdem: ein neuartiges kosmisches Hintergrundrauschen und die Alltagsprobleme von Mars-Helikopter Ingenuity (€).

Sterne und Weltraum – Das größte Weltraumteleskop

Das größte Weltraumteleskop: Der lange Weg zum James Webb Space Telescope - Gravitationswellen: Detektor EPTA sucht Hintergrundsignal - Exoplaneten: Erstes direktes UV-Bild einer anderen Welt - Höhepunkte des Astrojahrs 2022

Spektrum - Die Woche – Diese Wetterlage ist ein echter Weihnachtskrimi

Ein Weihnachtskrimi am Himmel: Die Wetterlage zwischen den Jahren ist in diesem Jahr besonders schwer vorherzusagen. Warum, erfahren Sie in dieser Ausgabe, in der wir auch den ältesten Stoff in unserem Sonnensystem näher betrachten.

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!